„Millionen Lichter“ bei der Schirndorfer Dorfweihnacht
Wer kennt nicht Christina Stürmers Lied „Millionen Lichter”? Beim wohl kleinsten romantischen Weihnachtsmarkt der Umgebung in Schirndorf sind es zwar keine Million Lichter, aber gefühlte tausend werden es bestimmt, die den Besuchern den Weg zur Georgimühle weisen. Im idyllischen Ort an der Naab und wird man schon auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt, der am Samstag zum 6. Mal stattfindet, von vielen Lichtern in alten Einmachgläsern begleitet. Dort sorgen unzählige 100 Schwedenfeuer, mit Lichterketten geschmückte Christbäume, alte Holzschlitten und wärmende Feuerstellen für ein romantisches Flair.Um kalten Füße vorzubeugen, wird der Festplatz vor dem Dorfwirtshaus jedes Jahr kurzerhand mit Hackschnitzel aufgefüllt. Spezielle „Öfen” aus alten Wasserfässern mit einem langen Ofenrohr sorgten für die wohlige Wärme. Eine Besonderheit ist, dass die Schirndorfer Dorfweihnacht nur von Männern der Orte Schirndorf, See und Mossendorf organisiert und ausgeführt wird. Sie sorgen für das weihnachtliche Ambiente und werkeln tagelang, damit das Dorf im weihnachtlichen Lichterglanz erstrahlen kann.
 
Für das Organisationsteam um Wolfgang Wagner muss alles glitzern und glänzen. Die Idee wurde übrigens vor ein paar Jahren am Stammtisch geboren, und schon ging es an die Umsetzung. Bereits am vergangenen Wochenende wurden die Buden aufgebaut, damit man sich am Samstag ab 17 Uhr ganz entspannt den Gästen widmen kann. Bei stimmungsvoller Musik durch die Jagdhornbläser, Nikolaus für die Kleinen und Speis und Trank kann man einen wunderbaren Adventabend verbringen.