Mit einem großen Friedensfest Solidarität bekundet

Friedensfest_Steinberg_am_See_1 Das Friedensfest für die Ukraine strahlte Solidarität aus. Alle Bilder: © Hans-Peter Weiß

Von Hans-Peter Weiß

Steinberg am See. Herrlicher Sonnenschein lockte am Wochenende zahlreiche Besucher an den Steinberger See, genauer gesagt zur weltgrößten Holzkugel, wo für die Ukraine ein Friedensfest veranstaltet wurde.


Die Regensburger Hilfsorganisation Space-Eye war vor Ort. Eine Trailer-Bühne wurde aufgestellt, die Kugel illuminiert, für das leibliche Wohl war gesorgt. Einige Flüchtlingsfamilien, die in Schwandorf, Regensburg und Umgebung aufgenommen wurden, waren auch anwesend. Unter dem Motto „Einfach nur helfen" zeigte sich die Bevölkerung solidarisch mit der Ukraine, einem Land, wo derzeit Krieg, Elend und Not herrscht.

Ein Fest im Namen des Friedens, dem ein großer Erfolg beschieden war, ging am Wochenende bei herrlichstem Wetter über die Bühne. Die Parkplätze waren voll belegt, viele kamen aber auch mit dem Fahrrad. Schnell bildete sich am Eintritt eine lange Schlange, da alle Besucher zunächst wegen Corona kontrolliert wurden. Für lediglich zwei Euro Eintritt hatten die Hausherren die Holzkugel zugänglich gemacht, baten aber um Spenden für die Ukraine-Hilfe. Deutschland mit seinen Hilfsorganisationen zeigt sich in diesen Tagen und Wochen überaus hilfsbereit. So auch die Mitarbeiter von Space-Eye, die Friedens-Armbänder verkauften. Der Erlös von jeweils drei Euro geht komplett an bedürftige Menschen. Einmal wieder richtig feiern und ganz nebenbei etwas Gutes tun, das wollten die Menschen der Region.

Eine unglaubliche Welle der Hilfsbereitschaft und der Solidarität, der Bereitstellung von Wohnraum und der Flüchtlingsbetreuung ist auch bei uns angekommen. Milena Ostner, Mitarbeiterin bei der Erlebnis Holzkugel und Organisatorin des Friedensfestes, war kürzlich selbst mit einem Hilfskonvoi in der Ukraine. Sie war der Meinung, da müsse man mehr machen. Schnell war die Idee umgesetzt. Alle Beteiligten wollten mithelfen und ein Zeichen setzen. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm wurde arrangiert. Auf der Bühne standen u. a. die Chris Colter Band, „PAM PAM IDA" und „Men of the YeaH". Am zweiten Tag war zum Frühschoppen im Biergarten der Erlebnis-Holzkugel Blasmusik angesagt. Die Wackersdorfer Jugendblasmusikkapelle stimmten die Besucher auf einen kurzweiligen Tag ein. Die Gruppe „SaitenSprung" und die „Wolfsegger" sorgten für Stimmung. Übrigens alle Musiker spielten ohne Gage. Monique Sonnenschein, die allseits bekannte Zauberfee, ließ mit ihrem Auftritt am Sonntagnachmittag Kinderherzen höher schlagen. Der Nachwuchs bastelte Friedenstauben und Geschenkkarten oder ließ sich professionell schminken.

Landestypische Speisen wurden von ukrainischen Flüchtlings-Familien gekocht. Überraschend schnell war dann auch das ukrainische Nationalgericht Borschtsch ausverkauft. Überall wurde angepackt, um das Fest zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Bei Einbruch der Nacht war die Erlebnisholzkugel in den Farben der Ukraine blau-gelb illuminiert.

Landkreis Schwandorf: Am 27. März 466 Fälle, am 28...
Kind in der Notunterkunft feierte seinen sechsten ...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.