Narhalla setzt auf bewährte Kräfte

Nach zweijähriger „schöpferischer Pause“ startete die„Narrhalla Rot-Weiß-Gold“ Rieden in die neue Faschingssaison. Bei ihrerJahreshauptversammlungam Sonntag im Landgasthof „Zum Bärenwirt“ standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Die Zufriedenheit der Mitglieder wurde dabei offenkundig: Alle Vorstandsmitglieder, die wieder kandidierten, wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt.

Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, blickte Präsident Daniel Kellner auf das abgelaufene Jahr zurück. Neben elf Vorstandssitzungen fanden rund zehn Teamsitzungen statt. Nach einem Aufruf, freute sich Kellner, sei es möglich gewesen neben der Prinzengarde auch eine Jugend- und eine Kindergarde auf die Beine zu stellen. Bewährte Gardistinnen stellten sich als Trainerinnen zur Verfügung, Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen des 1. FC Rieden und des SV Vilshofen durften die Garden in den Sportheimen der beiden Vereine zu trainieren.

Pfarrer Gottfried Schubach stellte im ehemaligen Mesnerhaus in Vilshofen einen Lagerraum kostenlos zur Verfügung, blickte Kellner mit einem „Dank für die Unterstützung“ zurück. Zu erwähnen sei weiter, so der Präsident, dass die Narrhalla an den Riedener Kindergarten 500 Euro spendete. Dann aber ging es ans Eingemachte. Nach einigen Hin und Her standen Prinzen- und Kinderprinzenpaar fest, mit Garden machten Prinz Michael IV. und Prinzessin Christine I. gemeinsam mit Kinderprinz Maximilian I. und Prinzessin Lea I. am 11. November Bürgermeister Erwin Geitner im Rathaus ihre Aufwartung. Nachdem die Riedener Prinzengarde bereits am Oberpfälzer Gartreffen in Nittenau vertreten war, folgten bei der Inthronisation der Prinzenpaare die Auftritte aller drei Garden im Landgasthof „Zum Bärenwirt“.

Orden wurden verliehen, verdiente Gardistinnen ausgezeichnet, Jochen Ernst zum Ehrenpräsidenten, seine Frau Helga zum Ehrenmitglied ernannt. „Selbstverständlich nahm unser Prinzenpaar mit Garde am Ostbayerischen Faschingszug in Sulzbach-Rosenberg teil“, betonte Daniel Kellner, berichtete weiter vom Kinderfasching mit DJ Reflex im rappelvollen Schützenheimsaal. Beim Narrhallaball im gleichen Saal habe zwar eine super Stimmung geherrscht, „aber wir hätten schon mit mehr als 100 Gästen gerechnet.“ Am Faschingssonntag sei dann wieder der Faschingszug durch Rieden gezogen. Das Wetter spielte mit, die vielen Zuschauer waren begeistert. Mehr zahlende Gäste hätte auch der Kehraus mit Prinzenbegräbnis vertragen, bei dem die Garde noch einmal ihre Tänze zeigte.

Einen positiven Kassenbericht trotz hoher Ausgaben konnte Miriam Lippert vorlegen. „Die Berichte zeigen auf, dass nach zweijähriger Pause viel geleistet wurde“, betonte Ehrenpräsident Jochen Ernst. Mit Kinder-, Jugend- und Prinzengarde sei die Narrhalla Rieden wieder eine feste Größe im Landkreis“. Die Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis: Präsident Daniel Kellner, Vizepräsident Sven Ränker, „Finanzministerin“ Elke Singer, Schriftführerin Maria Höfler, Hofmarschall Michael Schuster Beisitzerin Bianca Hofrichter. Die Kasse werden Miriam Lippert und Thomas Gietl prüfen.