IMG_1256 (c) by Fred Wiegand

Regenstauf. Hakenkreuze und SS-Runen haben Unbekannte, wahrscheinlich am Wochenende, an die Wände der Kapelle gesprüht. Die Kapelle befindet sich auf der Kreisstraße R21 von Regenstauf nach Hauzenstein auf Höhe des Linglhofes.

Die Kapelle wurde wohl Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Sie gehört dem Thomas-Wiser-Haus Regenstauf. Das Innere verbirgt eine Kopie von Raffaels berühmter Sixtinischer Madonna. Das Original von 1513 befindet sich in der Dresdener Gemäldegalerie.

Zwei Sprüche sind im inneren: „Geh nicht vorbei, ich bitte Dich, mit einem Ave Grüße mich" und „Dann werde ich beim Sohne mein; Fürbitterin für Dich Armer sein".


Immer wieder kommt es zu Schmierereien im Markt. Erst kürzlich wurden die Mauern und Gebäude entlang des Masuren- und Bahnweges verschandelt. Dieser „Sprayer" wurde gefasst. Hoffentlich schnappt man diesen Sprayer auch. Besonders, weil er auch noch NAZI-Symbole an eine Kapelle gesprüht hat.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Regenstauf entgegen.