ale-opf-leitungsrunde-im-amt Die neu formierte Leitungsrunde des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz: Frank Langguth (stehend), Erik Bergner (sitzend von links), Kurt Hillinger, Georg Guggenberger und Steffen Schneider. Bild: © Stefan Neumann, ALE Oberpfalz

Tirschenreuth. Nach der Pensionierung des Behördenleiters Thomas Gollwitzer übernahm zum 8. September 2021 sein bisheriger Stellvertreter, Kurt Hillinger, die Leitung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.


Auch der restliche Führungskreis formierte sich zu diesem Stichtag zum Teil neu. Eine Neubesetzung bringt immer auch Veränderungen mit sich. Auf einem starken Fundament geht die neue Führungsriege voller Energie die Weiterentwicklung des ländlichen Raums in der Oberpfalz an. Allen voran Leitender Baudirektor Kurt Hillinger, der als neuer Behördenleiter den Staffelstab von Thomas Gollwitzer übernahm. Er kam 1990 an die Verwaltung für Ländliche Entwicklung und war seit 2008 als Abteilungsleiter für den Bereich Zentrale Dienste am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz verantwortlich. Die Kombination der Abteilungsleitung Zentrale Dienste mit der stellvertretenden Behördenleitung wird auch künftig erhalten bleiben.

Leitender Baudirektor Erik Bergner, seit 2012 am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und seit dem Jahr 2018 Abteilungsleiter für die Land- und Dorfentwicklung in den Landkreisen Cham, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth, übernimmt beide Funktionen.

Neues Mitglied des Führungskreises ist Bauoberrat Frank Langguth, der die Nachfolge von Erik Bergner antritt. Seit 2014 betreute er als Sachgebietsleiter den Landkreis Tirschenreuth und übernimmt nun die Verantwortung für die Landkreise Cham, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth. 

Die Führungsebene wird komplettiert durch den Leitenden Baudirektor Georg Guggenberger, der seit 2018 an der Spitze der Abteilung Fachliche Dienste steht, und den Baudirektor Steffen Schneider, seit März 2021 Abteilungsleiter mit Zuständigkeit für die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Schwandorf. 

Durch den geräuschlosen Führungswechsel ist die Verwaltung für Ländliche Entwicklung in der Oberpfalz auch weiterhin gut aufgestellt und für künftige Herausforderungen gerüstet.