Anzeige
bergabe-Feuerwehrauto-FF-Winkerling Kämmerin Astrid Schmitzberger, stellvertretender Kommandant Max-Ferdinand Weigl, Erster Bürgermeister Rudolf Seidl, Kommandant Werner Hirsch und Geschäftsleiter Karl-Peter Würstl (von links nach rechts) waren bei der offiziellen Übergabe des neuen Fahrzeuges dabei. Bild: © Rebecca Federer

Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Maxhütte-Winkerling

2 Minuten Lesezeit (359 Worte)

Maxhütte-Haidhof. 30 Jahre – kaum ein Mensch fährt so lange Zeit sein Auto. Denn abgesehen von eventuell anfallenden Reparaturen ist ein Auto nach drei Jahrzehnten definitiv nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. So ist das auch bei Feuerwehrfahrzeugen. Deshalb wurde es für die Freiwillige Feuerwehr Maxhütte-Winkerling dringend Zeit für ein neues.


Nach fast zwei Jahren Planung und Vorbereitung konnten die „Feuerwehrler" ihr neues Einsatzfahrzeug, das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, Mitte Februar im Werk der Firma Rosenbauer in Luckenwalde (Brandenburg) in Empfang nehmen. Das 16 Tonnen schwere Fahrzeug mit 290 PS verfügt über allerlei modernste Ausrüstung: Neben einem Nebellöschsystem, einem Defibrillator, einem Fettbrandlöscher, und einem Co2-Löscher, verfügt das HLF 20 unter anderem auch über einen Motortrennschleifer, einen Systemtrenner für den Trinkwasserschutz und über Brandfluchthauben – um nur ein paar der vielen Highlights zu nennen.

Der hydraulische Rettungssatz, die Atemschutzausrüstung, die Leitern und die Wärmebildkamera wurden aus dem Bestand übernommen.

Ende März fand die offizielle Übergabe des Fahrzeuges statt – coronabedingt leider nur im kleinsten Kreis. Neben dem Kommandanten Werner Hirsch und dem stellvertretenden Kommandanten Max-Ferdinand Weigl, die mit dem neuen Auto am Rathaus vorfuhren, waren von Seiten der Stadt Bürgermeister Rudolf Seidl, Geschäftsleiter Karl-Peter Würstl und Kämmerin Astrid Schmitzberger bei dem Termin anwesend.

Das neue Feuerwehrauto bietet Platz für neun Einsatzkräfte – eine ganze Löschgruppenbesetzung – und hat einen 2000 Liter Wassertank. An den Gesamtkosten von knapp 515.000 € beteiligten sich der Landkreis Schwandorf und der Freistaat Bayern, sodass es insgesamt eine Förderung in Höhe von 172.600 € gab. „Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Kommandanten der Feuerwehr Maxhütte-Winkerling. Sie haben sich mit der Feuerwehr Klardorf verständigt, die ebenfalls ein neues Fahrzeug benötigte, und haben sich auf ein gleiches Fahrzeuggestell geeinigt. So konnten wir einen zehn Prozent höheren Zuschuss vom Freistaat erhalten", erzählte Karl-Peter Würstl.

Bürgermeister Rudolf Seidl nahm das HLF 20 bei dem Übergabetermin von allen Seiten genau unter die Lupe und zeigte sich von der gesamten Ausstattung begeistert: „Unsere Freiwilligen Feuerwehren leisten hervorragende Arbeit. Um den Brandschutz in unserem Stadtgebiet auf hohem Niveau zu halten, brauchen die Feuerwehren neben engagierten Mitgliedern aber auch entsprechende Ausrüstung mit modernster Technik. Letztlich profitieren alle Bürgerinnen und Bürger davon!"

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. Mai 2021

Nittenau. Diese Woche finden wieder Testungen in der Regentalhalle statt.

05. Mai 2021
Schwandorf. Gemeinsam mit der Börse München hat die Sparkasse im Landkreis Schwandorf den virtuellen Börsenabend zum Thema „Perspektiven in einer Welt ohne Zinsen" mit großer Resonanz durchgeführt. Rund 500 Gäste hatten sich für die Veranstaltung ang...
05. Mai 2021
Drei Gemeinden sind seit drei Wochen oder länger ohne Fall....
05. Mai 2021

Davon entfallen 31.950 im Impfzentrum und 14.824 bei den Hausärzten.

05. Mai 2021
Wackersdorf. Sehr viel Geld investiert die Industriegemeinde in zahlreiche Hoch- als auch Tiefbau-Maßnahmen. Weitere 1,8 Millionen Euro fließen in den kommunalen Hochwasserschutz für die Mitte und den Süden des Ortes. Zum Spatenstich auf dem „Westfel...
04. Mai 2021
Schwandorf. Mit acht Fällen am Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.872. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 113,6 lag, sinkt nach übereinstimmenden Angaben von Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt