// */
Anzeige
Anzeige
Neujahrsempfang: Bürgermeisterin betont Regensburgs Wirtschaftskraft

Neujahrsempfang: Bürgermeisterin betont Regensburgs Wirtschaftskraft

4 Minuten Lesezeit (743 Worte)

Sie stand allein und sie stand ihre Frau: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer hatte, nach der Suspendierung von OB Joachim Wolbergs und der Erkrankung von Bürgermeister Jürgen Huber, beim Neujahrsempfang erstmals alleine die Aufgabe, die Stadt einzuschwören auf ein solidarisches und hoffentlich erfolgreiches neues Jahr. Über zwei Stunden lang schüttelte sie am Freitag zur Mittagszeit im historischen Reichssaal hunderte von Hände. Sie betonte Regensburgs Wirtschaftskraft und sprach von den infrastrukturellen Aufgaben der Zukunft.

 

Über 400 Gäste aus Stadt, Politik, Stadtrat, und Wirtschaft waren gekommen. Sie genossen die musikalische Umrahmung durch die Schülerband der Clermont-Ferand-Mittelschule unter Leitung von Josef Ertl. Aus der Rede der Bürgermeisterin:
 

"Denkbar gegensätzlich waren 2017 die Ereignisse in Regensburg: Unsere Stadt hat ihren Platz unter den wirtschaftlich erfolgreichsten deutschen Städten mit Bravour behauptet. Die Finanzlage der Stadt ist erfreulich, die Arbeitslosenquote hat ein Rekord-Tief erreicht. In der Gesamtsumme geht es Regensburg wirtschaftlich so gut wie noch nie zuvor.

Auf der anderen Seite stehen die langwierigen Ermittlungen und die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Oberbürgermeister.

Mich hat diese Affäre genauso erschreckt und erschüttert wie wohl jede und jeden von Ihnen.

Abseits aller Mutmaßungen über Schuld und Unschuld nehmen viele Bürgerinnen und Bürger Anteil an der menschlichen Seite dieses Falles, die auch mich sehr, sehr berührt.

Nun können wir nur hoffen, dass wir in diesem Jahr baldmöglichst Klarheit darüber bekommen, wie ein Gericht die erhobenen Vorwürfe einschätzt.

Die Stadt Regensburg ist nun seit einem Jahr in einer höchst außergewöhnlichen Lage – aber wir meistern sie.

Und die Verwaltung stellt ihre hohe Professionalität jeden Tags aufs Neue unter Beweis.

Dafür möchte ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausdrücklich bedanken. Sie alle leisten großartige Arbeit

Unsere Stadt hat auch 2017 wieder einen Spitzenplatz unter den deutschen Städten mit der stärksten Wirtschaftskraft belegt.

Die Arbeitslosigkeit in Regensburg und dem Umland lag auch im vergangenen Jahr wieder sehr nahe an der Vollbeschäftigung, und dank der guten Konjunktur kennen die Einnahmen der Stadt jetzt - und höchstwahrscheinlich auch in den kommenden Jahren - nur eine Richtung: nach oben.

Unser Jahres-Gesamthaushalt ist nicht mehr allzu weit von einer Milliarde entfernt.

Nach den bisherigen Planungen kann die Stadt bis 2021 insgesamt fast 620 Millionen Euro in den Erhalt und den weiteren Ausbau der Infrastruktur investieren.

Das sind im Durchschnitt 10,3 Millionen Euro pro Monat, die wir uns leisten können, um unsere Stadt fit zu machen für die Zukunft.

 

 

Regensburg steht nicht still. Die Stadt wächst und verändert sich.

In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Einwohner um fast 10.000 angestiegen auf inzwischen knapp 165.000. Wir gehen davon aus, dass die Einwohnerzahl auch in den kommenden Jahren zunehmen wird.

Dieser Zuwachs stellt uns vor große Verantwortung.

Es geht dabei - neben der sozialen Verantwortung - um drei weitere wichtige Themen:

  • die Bekämpfung des Mangels an preisgünstigen Wohnungen;
  • die Lösung der immer angespannter werdenden Verkehrslage;
  • und die weitere städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung in Regensburg.
Ganz wichtig ist natürlich, dass wir die Menschen in unserer Stadt überzeugen.

Ich persönlich halte dabei nicht viel von Verboten und Vorschriften. Ich setze auf die Überzeugungskraft der besseren Argumente - und auf die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger.

Wer heute an der Zukunft der Stadt arbeitet, ist überhaupt gut beraten, die Bürgerinnen und Bürger nach ihren Vorstellungen zu fragen.

Deshalb haben wir bei einem großen Zukunftsprojekt - bei dem es auch um umweltfreundliche Mobilität geht - auf eine umfassende Bürgerbeteiligung gesetzt.

Gut 37.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich auf Fragebögen über erste konkrete Überlegungen zu einem neuen Zentralen Omnibusbahnhof, zum Nahverkehr der Zukunft und auch zu einem Kultur- und Kongresszentrum geäußert.

Schon bald werden wir die Regensburgerinnen und Regensburger außerdem bitten, bei einer Online-Beteiligung ihre Meinung zum Stadtbahnprojekt zu sagen.

Wenn wir über Regensburgs Zukunft sprechen, dann betrifft das auch die Zukunft vieler Gemeinden - besonders im Landkreis.

Die kommunalen Grenzen verschwimmen für viele Menschen immer mehr. Sie empfinden Stadt und Umland als eine zusammengehörende Region.

Täglich fahren 75.000 Menschen aus dem Umland zur Arbeit nach Regensburg.

Vieles deutet darauf hin, dass es in Zukunft noch mehr sein werden.

Deswegen bezieht die Stadt in die Überlegungen zum neuen zentralen Busbahnhof selbstverständlich auch den Landkreis mit ein.

Einig sind sich Stadt und Landkreis ja schon seit langem darin, dass sie gemeinsam den öffentlichen Nahverkehr stärken müssen.

Und kaum wurde über die Möglichkeit einer Regensburger Stadtbahn gesprochen, kam auch schon der Wunsch, mögliche Linien in direkt benachbarte Landkreisgemeinden auszudehnen.

Wir tun hier einen Schritt nach dem anderen. Als erstes werden wir in diesem Jahr im Regensburger Stadtrat grundsätzlich über die Stadtbahn entscheiden."


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
01. Dezember 2021
Schwarzenfeld. Ab der kommenden Woche, ab dem 7. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger an insgesamt sechs Tagen in der Woche direkt in Schwarzenfeld einem Corona-Schnelltest unterziehen....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch 2021 wieder den MINT-Adventskalender der MINT-Region Schwandorf. Hinter jedem Türchen wartet auf die Kinder und Jugendlichen ein anderes Thema aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf berichtet: Mit 126 Fällen am Dienstag stieg die Gesamtzahl auf 13.511. Heute, am 1. Dezember, sind bislang 80 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekanntgeworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von gestern 583,...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet Folgendes: In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis Schwandorf 956 neue Corona-Infektionen festgestellt worden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...