/** */
Anzeige
Anzeige
Neunburg wächst weiter und rüstet fürs 1000-Jährige

Neunburg wächst weiter und rüstet fürs 1000-Jährige

2 Minuten Lesezeit (483 Worte)

Am Mittwoch Abend begrüßte der Neunburger Bürgermeister Martin Birner interessierte Bürger im Gasthaus Sporrer zur Bürgerversammlung 2015.  Der Bürgermeister begann den Abend mit seinem Rechenschaftsbericht über den aktuellen Stand der Stadt und laufende Projekte. Die Zahlen, Daten und Fakten entwickeln sich durchwegs erfreulich, mit 8.706 Einwohnern kann man den Zuwachs seit 2011 fortführen: durch Zuzug,  aber erfreulicherweise auch durch eine steigende Geburtenrate.

Ebenfalls dem Zuwachstrend folgen die Arbeitsplätze für Neunburger und Einpendler. Dem zufolge stiegen auch die belegten Kindergartenplätze und Schulplätze. Dies alles schlägt sich dann natürlich auch im Haushalt nieder. Mit rund 24.500.000 Euro weist dieser eine Rekordsumme aus. Steuereinnahmen aus Grund- und Gewerbesteuer sowie Einkommensteuerbeteiligung sind mit Arbeitsplatz- und Einwohnerzahlen mitgewachsen.  Das bedingt aber auch höhere Zahlungen und Ausgaben für Kreisumlage und Einrichtungen.  Genau kann das jeder Bürger nachvollziehen unter www.neunburgvormwald.de/buergerinformation/kaemmerei.html

Im Anschluss gab der Bürgermeister einen Überblick über abgeschlossene, im Lauf befindliche und geplante Projekte der Stadt. Rathausumbau, Altstadtsanierung mit Einzelhandelskonzept, Pfalzgrafenzentrum, Straßenbaumaßnahmen, Stadtplatz und Burganlage sind hier die Schlagworte. Es sei im Bereich der Altstadt nicht einfach, etwas auf den Weg zu bringen. Man müsse nur das ehemalige Peterhäusel im Berg als Beispiel sehen. Der Bau ruht derzeit, das Denkmalamt prüft die Pläne. Der Ursprungsgedanke, öffentliche Toiletten einzubauen, musste  verworfen werden, die Kosten wären einfach zu astronomisch.

Einfacher wird es, die Parkplatzerweiterung am Forstamt in die Wege zu leiten. Aber auch echte Mammut-Aufgaben warten auf die Neunburger Verwaltung in den nächsten Jahren. Die Sanierung der Burganlage sowie der barrierefreie Ausbau der darin untergebrachten Musikschule und des Museums etwa. Außerdem die Schaffung eines Stadtplatzes durch Erweiterung des Schrannenplatzes in Zusammenarbeit mit der Sparkasse. Die stufenweise Sanierung der Grundschule in der Ledererstraße erwähnte Birner ebenfalls, hier laufen derzeit Planungen und Förderanfragen, besonders weil man auch die marode Turnhalle erneuern will.


Aber auch das Stadtmarketing soll weiter ausgebaut werden. Zahlreiche Veranstaltungen werden auch in 2016 wieder stattfinden, Wirtschafsförderprojekte wie der dieses Jahr eingeführte „Neunburger-Zehner“ sowie Verbesserungen der Leerstandsituation sollen forciert werden. Der Breitbandausbau soll in Neunburg bis in den Frühsommer 2016 abgeschlossen sein, schon jetzt seien sechs kostenfreie WLAN-Spots im Stadtbereich eingerichtet. Im Neubaugebiet „kleine Seigen“ können ab 2016 die ersten Häuser gebaut werden, einige Grundstücke seien schon veräußert.

Dann gab Martin Birner noch Informationen zum 1000-Jährigen in 2017. Briefmarke, Chronik und Bildband seien schon auf dem Weg. Es sind jedoch alle Vereine, Gruppierungen und Institutionen aufgerufen und willkommen, sich einzubringen.

Auf Antrag von  Armin Graßmann erläuterte dann der Geschäftsführer der Freizeit GmbH Willhelm Meier die Zusammensetzung der Gesamtkosten der Revitalisierung des Torweihergeländes. Die Endsumme von rund 10 Millionen setzt sich demnach aus Bau, Austattung und Geländemaßnahmen beim Bau der Schwarzachtalhalle zusammen. Auch Baunebenkosten und  Planungsarbeiten seit 2006 müssen hier von der Stadt mit finanziert werden. Daher, so der Geschäftsführer, kommt es zu der gestiegenen Summe, die von den reinen Baukosten natürlich differiert. Den an die Eingabe angeschlossenen Antrag an den Stadtrat zur Bestellung eines weiteren unabhängigen Wirtschaftsprüfers folgte die Versammlung nicht.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...