walderchristkindlmarkt6 Der Nikolaus verteilte Geschenktüten an die Kinder. Bilder von Karin Hirschberger

Wald. Auch der zweite Tag des Walder Christkindlmarktes startet mit Regen und ließ die meisten Besucher in die Gemeindehalle flüchten. Dort hielt der Nikolaus zusammen mit seinem Engelchen seine Sprechstunde ab und viele Kinder nutzen die Gelegenheit ihre Wünsche zu äußern. Zusätzlich zum Samstagsprogramm bot der Reitverein Süssenbach Ponyreiten an und der Kettensägenschnitzer Markus Gietl zeigte beim Schauschnitzen, wie seine Holzfiguren entstehen. Die Bläsergruppe des Männergesangsvereins Wald stimmte die Besucher auf den Nikolausbesuch ein und die Kindergartenkinder begrüßten den Nikolaus mit einem Lied.

Die Elternbeiratssprecherin des Kindergartens Wald, Elisabeth Weber, hatte auch ein besonderes Geschenk dabei, sie überreichte im Namen des Elternbeirates einen Scheck in Höhe von 2000 Euro. Damit soll im Kindergarten ein Sinnesraum zum Träumen und Entspannen entstehen, außerdem sollen je 400 Euro an die Kinderkrippe und die Waldgruppe gehen.


 



Bei seiner Ankunft sagte der Nikolaus, das Wetter habe es heute mit Wald nicht gut gemeint, bei so viel Regen und Wind sei der Krampus gleich zuhause geblieben. Er begrüßte herzlich die kleinen Besucher, die im einen schönen Empfang bereitet haben. Er nutzte auch die Gelegenheit, Michael Hof und Dieter Schwank zu danken, die über 25 Jahre als Nikolaus und Krampus aktiv waren. Bürgermeister Hugo Bauer schloss sich dem Dank an. Er dankte auch allen beteiligten Vereinen, den Kunsthandwerkern sowie den Organisatoren und Helfern. Im Anschluss verteilte der Nikolaus mit seinem Engelchen Geschenktüten an die zahlreich erschienenen Kinder.