OB Michael Cerny ehrt Mitarbeiter für insgesamt 250 Dienstjahre

Dank und Anerkennung für insgesamt 250 Dienstjahre konnte Oberbürgermeister Michael Cerny im Rahmen der letzten Ehrungen der Stadt Amberg an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben. Dabei standen Gratulationen für 40, 25 und 10 Jahre Dienstzeit an. „Was kann man im Laufe dieser Zeit bei der Stadt Amberg erleben?“ fragte der OB eingangs, um auch gleich selbst die Antwort darauf zu geben: „Vieles, denn die Bandbreite der Aufgaben ist riesig.“

Diese Vielfalt mache die Arbeit spannend, spiegle aber gleichzeitig wider, was eine Kommune für ihre Bürgerinnen und Bürger alles leisten muss. Dies beginne bereits morgens, wenn das Wasser zum Zähneputzen und für den Kaffee aus dem Hahn sprudelt und begleite die Menschen über den ganzen Tag hinweg in allen Lebenslagen. Umso herzlicher dankte er den insgesamt zehn Beschäftigten, die aus seiner Hand ihre Jubiläumsurkunden entgegennehmen durften.

Dabei konnte OB Michael Cerny Hildegard Dudek, ihres Zeichens Technische Sterilisationsassistentin im Klinikum St. Marien, für ihre 40-jährige Treue zu dieser Einrichtung ehren. Des Weiteren zeichnete er Ute Stiegler (Mitarbeiterin der Verkehrsüberwachung), Michaela Janner (tätig im städtischen Jugendamt), Renate Schiller (Angestellte im Jugendzentrum Klärwerk) und Heike Schneider (Leiterin der städtischen Kindertagesstätte Luitpoldhöhe) für 25 Jahre aus.

Ebenfalls 25 Jahre bei der Stadt Amberg oder im öffentlichen Dienst sind Christa Lorenz (Mitarbeiterin der Volkshochschule), Sabine Büttner (Bürokauffrau im Klinikum St. Marien), Ina Mohns (Arzthelferin am Klinikum) sowie Georg Häckl (Disponent bei der Integrierten Leitstelle ILS). Letzte im Bunde der Geehrten war Margarete Birner, die seit zehn Jahren bei den Stadtwerken Amberg beschäftigt ist.