Anzeige
Oberpfälzer Landräte tagen in Ursensollen

Oberpfälzer Landräte tagen in Ursensollen

2 Minuten Lesezeit (395 Worte)

„Der kommunale Wunschzettel ist lang“, fasste der Sprecher der Oberpfälzer Landräte, Richard Reisinger (Lkr. Amberg-Sulzbach) die Ergebnisse der Tagung der sieben Landräte des Bezirks Oberpfalz zusammen. Die Themenliste, die es im Gasthof Erlhof in Erlheim bei Ursensollen abzuarbeiten galt, war in der Tat umfangreich. So tauschten sich die Kreis-Chefs über das Thema Denkmalschutz aus. Dabei war man sich einig, dass es zwar keine allgemein gültige Musterlösung geben könne, man aber die jeweiligen Einzelfälle sinnvoll überprüfen wolle. Etwa 95 Prozent der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude befänden sich im Privatbesitz, so Reisinger. Daher sei es sinnvoll, eine Bearbeitung nach Nutzbarkeit der Gebäude zu beurteilen. „Wenn bloß noch vier Balken stehen, wo der Wind durchpfeift, kann man wohl eher kein Museum daraus machen“, meinte Reisinger.
Zu beklagen hatten alle Landräte die äußerst dünne Personaldecke ihrer Ämter. Demnächst folgt eine Reduzierung der Schulräte auf Geheiß des Freistaates. Dabei seien gerade die Schulräte ein wichtiges Bindeglied zwischen den Schulen vor Ort und den höheren Behörden, hieß es.
Eine Erfolgsbilanz konnte man bei der Integration von Migranten an Grund-, Haupt- und Berufsschulen ziehen. Hier habe jeder einen Platz bekommen, es gebe äußerst wenig Abbrecher. Der Qualifizierte Hauptschulabschluss (Quali) sei von den Noten her bayernweit über dem Durchschnitt. Es wurde hierbei auch deutlich die Kooperation mit einheimischen Firmen und Unternehmen gelobt. Auch insgesamt sei die Oberpfalz eine Boom-Region mit der niedrigsten Arbeitslosigkeitsquote überhaupt von 2,9%.

Ein großes und die Behörden noch lange verfolgendes Thema bleibt indes die Integration der Flüchtlinge. Hier waren sich die Landräte der Oberpfalz mit dem Chef des Bayerischen Landkreistages, Dr. Johann Keller einig, dass es genau zwischen den rechtlichen Status der Migranten zu unterscheiden gelte. „Der Anteil der Flüchtlinge, die tatsächlich unter den Asyl-Artikel des Grundgesetzes fallen, bewegt sich bei einem Prozent“, so Keller. Daher sei es dringend geboten, deutliche Zeichen zu setzen und die bestehende Rechtslage korrekt anzuwenden. Hier sei es geboten, die vom Bund bereitgestellten Mittel in Höhe von zwei Milliarden Euro an die betroffenen Ebenen, nämlich die Kommunen weiterzuleiten. Dies war ein weiterer Wunsch auf dem kommunalen Wunschzettel, dem auch der Regierungspräsident des Bezirks Oberpfalz, Axel Bartelt, zustimmte.


Insgesamt beschrieben die Landräte ihr Treffen als zielführend und konkret. Speziell hervorgehoben wurde die gute Kooperation und das „freundschaftliche persönliche Verhältnis“ untereinander.
Am Ende überreichten die Landräte ihrer Regensburger Kollegin Tanja Schweiger ein Geschenk aus Baby-Kleidung und Spielsachen. Sie wurde Ende letzten Jahres zum zweiten Mal Mutter.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
22. Juli 2021
Schwandorf. Wir hatten am Mittwoch um 16.30 Uhr von einem Fall berichtet – drei sind es geworden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geben deshalb heute 8.401 Fälle an. Die Sieben-Tage-Inz...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt