Ohne Führerschein unter Alkohol Unfall verursacht und geflüchtet

Ein ganzes Repertoire an Straftaten beging am Donnerstagabend ein 18-Jähriger in Amberg. Gegen 21:45 Uhr bog er mit seinem Daihatsu vom Kurfürstenring in den Schießstätteweg ab. Er war offensichtlich zu schnell dran und geriet auf die Linksabbiegespur des Gegenverkehrs. Hier prallte der Kleinwagen frontal in einen Camaro eines amerikanischen Soldaten.

Der Unfallverursacher sprang nach dem Anprall sofort aus seinem Wagen und flüchtete zu Fuß. Offensichtlich plagte ihn das schlechte Gewissen, weshalb er etwa 15 Minuten nach dem Unfall zum Ort des Geschehens zurückkehrte. Hier wurde er von den Polizeibeamten in Empfang genommen, die gerade dabei waren, den Unfall aufzunehmen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Unfallverursacher gar keinen Führerschein besitzt. Außerdem hatte er eine Alkoholfahne, was ein Alkotest mit einem Ergebnis von 0,6 Promille bestätigte. Eine Blutentnahme wurde im Klinikum durchgeführt.

Er, sein 19-jähriger Beifahrer und der amerikanische Soldat blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro, wobei der Daihatsu als Totalschaden eingestuft wird. Nun erwartet den 18-Jährigen eine Strafanzeige wegen einer ganzen Latte an Taten, wie Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Die Ermittlungen sind aber noch nicht abgeschlossen, gerade im Hinblick, wie der junge Mann an die Fahrzeugschlüssel für den Kleinwagen seines Vaters gekommen ist, sind noch einige Fragen offen.