Paintball-Anlage Trisching ist eröffnet

Marco Böhmer hatte lange Zeit ein Ziel verfolgt, am Samstag konnte er in Trisching endlich die erste Paintballanlage im Landkreis Schwandorf eröffnen. Für ihn ist es die dritte Anlage neben Gera und Tsep in der Tschechischen Republik.

 

Am 14. April gab´s die endgültige Genehmigung zur Errichtung der Paintball-Anlage bei Trisching. Am 14. Mai fand bereits das erste Turnier statt. Trotz der nicht immer optimalen Witterung fiel am Samstag nun der offizielle Startschuss. Zur offiziellen Eröffnung kam auch Bürgermeister Josef Deichl mit seinen beiden Stellvertretern, Andreas Altmann und Eduard Delling, sowie den meisten Gemeinderäten. Der Gemeinderat hatte sich größtenteils schon im Vorfeld ein Bild von der  Anlage in Gera machen können.

Diese Entscheidung pro Anlage hat sich der Gemeinderat nicht einfach gemacht, daran erinnerten Bürgermeister Josef Deichl und der Betreiber, Marco Böhmer, bei der Eröffnung. Die Beteiligung der Bevölkerung sei in die Entscheidungsfindung eingeflossen. Bedenken, ob von Paintball eine Lärmbelästigung ausgehe, hätten sich nicht bestätigtl. So entschied sich der Gemeinderat dafür, den Bau neben dem Gelände des SV Trisching-Rottendorf zuzulassen. Dieser zeigte sich als unmittelbarer Nachbar ebenfalls einverstanden. Außerdem stand das Landratsamt der geplanten Maßnahme ebenfalls positiv gegenüber.

Nach dem nun alle Hürden überwunden waren, konnte es losgehen. Mit einem Turnier wurde die Anlage eröffnet. Viele Zuschauer lockte die Veranstaltung an. Alle wollten einfach einmal sehen, was die da so treiben auf dem 40 mal 50 Meter großen Spielgelände. Da waren die vielen Hindernisse, die aufgebaut wurden. Dabei versuchten zwei Mannschaften, von einer Seite zur anderen Seite zu kommen, ohne dabei mit einer Farbkugel markiert zu werden. Wer nämlich getroffen wurde, musste das Spielfeld verlassen. Es wurde im Spielmodus „Hit the Base“ gespielt.   Ziel ist die gegnerische Base, dort muss der erste ankommende Gegner einen Buzzer zu drücken oder die Base anschlagen.

Die Helfer vor Ort vom Roten Kreuz und der Johanniter-Unfallhilfe leisten seit einigen Jahren ihren Dienst in den Gemeinden Schmidgaden und Fensterbach. Marco Böhmer übergab  aus Anlass der Eröffnung der Anlage einen Scheck in Höhe von 1.375,-- Euro an Emil Mattausch vom Roten Kreuz und Reiner Weis von der Johanniter-Unfallhilfe. Beide bedankten sich für die großzügige Spende. Die nächsten Termine für die Paintball Spiele stehen bereits fest.