Anzeige
Parkhaus: Kostenlose Stunde bleibt, Preise werden moderat angehoben

Parkhaus: Kostenlose Stunde bleibt, Preise werden moderat angehoben

2 Minuten Lesezeit (441 Worte)

Seit 16 Jahren kostet jede angefangene Stunde Parken im Parkhaus 50 Cent. Das ändert sich zum 1. März 2018: Der Preis steigt auf einen Euro je angefangene Stunde. „Unverändert gilt: Die erste Stunde ist kostenlos“, teilt Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth mit. „Maßvoll angehoben“ werden auch die Preise für Stunden- und Dauertickets.

Als Gründe für die nötige Anpassung der Gebühren nannte Gluth den hohen Kostenaufwand für den ständigen Unterhalt des 1994 in Betrieb genommenen Parkhauses (Reinigung, Wartung der technischen Anlagen, ständige Malerarbeiten, Pflege der Außenanlagen). Hinzu kommen die erheblichen Investitionen der vergangenen Jahre, unter anderem in die Erneuerung der Fassaden, die Sanierung der tragenden Teile der Stahlkonstruktion, in den Korrosionsschutz, für eine bessere Beleuchtung oder für die Instandsetzung der Fahrbahnen. Gluth betonte, dass diese Ausgaben jeweils zwingend nötig waren, um einen Investitionsstau zu verhindern.

Der SWB-Vorstand macht keinen Hehl daraus: „Unterm Strich bleibt die Feststellung: Das Parkhaus ist seit vielen Jahren ein defizitärer Geschäftszweig der Stadtwerke.“ Jährlich sei ein Fehlbetrag im sechsstelligen oder hohen fünfstelligen Bereich zu verzeichnen. Konkret belief sich das Defizit im Jahr 2016 auf rund 71.000 Euro, im Jahr 2015 auf rund 130.000 Euro, im Jahr 2014 auf rund 83.000 Euro.

Aus diesem Grund hat sich der Verwaltungsrat der Stadtwerke mit der Frage befasst, wie das Defizit minimiert werden kann – und damit einhergehend mit der künftigen Gestaltung der Parkhaus-Gebühren. Einig war man sich darüber, dass im Interesse der Geschäfte, Restaurants und Dienstleister in der Altstadt nicht an der ersten kostenlosen Stunde gerüttelt wird. „Es bleibt bei diesem Beitrag der Stadtwerke zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Innenstadt“, betonte Friedrich Gluth.

Folgende neue Gebühren hat der Verwaltungsrat der Stadtwerke beschlossen:

  • Die Parkgebühr nach der ersten kostenlosen Stunde wird von 0,50 Euro auf 1,00 Euro angehoben.
  • Der Preis für ein Ticket mit 25 Wochenstunden wird von 25 Euro auf 27,50 Euro erhöht.
  • Der Preis für ein Ticket mit 50 Wochenstunden wird von 42 Euro auf 46,20 Euro erhöht.
  • Der Preis für Dauerparker-Tickets wird von 42,33 Euro auf 47 Euro erhöht.

Alle Langzeit- und Dauerparker werden von den Stadtwerken eigens über die jeweiligen Änderungen informiert.

Vorstand Gluth bat um Verständnis dafür, „dass diese Gebührenanpassungen mit Blick auf die allgemeine Kostenentwicklung notwendig sind. Wir haben die Erhöhungen so moderat gestaltet, wie es uns nur möglich war“.

Was sich nicht ändert, sind die vielen Vorteile des Parkhauses: Fast 300 Parkplätze im Herzen der Stadt, eigens ausgewiesene Frauen- und Behindertenparkplätze, im Vergleich mit anderen Parkhäusern recht breite Parkbuchten, gute Ausleuchtung im Sinne der Sicherheit der Parkhaus-Nutzer. Und schließlich: Wer das Parkhaus der Stadtwerke nutzt, braucht keinen „Strafzettel” wegen Falschparkens zu fürchten, und steigt im Winter in ein schnee- und eisfreies, im Sommer in ein kühles Auto ein!

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt