Peter Autschbach - ungeplanter Auftritt als Solist

Dass Peter Autschbach auch alleine hörenswert ist, ist in Fachkreisen unbestritten. So aber war es am Freitagabend nicht geplant. Angekündigt war als besonderes Schmankerl das Konzert zusammen mit der Sängerin Samira Saygili. Doch die Deutsch-Türkin Samira Saygili saß in der Türkei fest. Nicht etwa weil Flugpersonal streikte oder die Witterung einen Heimflug nicht erlaubte, sondern weil ihr seitens der türkischen Behörden die Ausreise verweigert wurde. Über die Hintergründe kann aus der Ferne nur spekuliert werden. Die Angelegenheit ist mittlerweile in der Bundespolitik ganz oben angekommen.

So war Peter Autschbach gezwungen, sein Programm zu ändern. „You and Me“, der Titelsong aus seiner 2011er-CD war der Beginn des Club-Konzerts im Bildungshaus Kloster Ensdorf. Auf der Bühne stehen vier Gitarren, minimale Elektronik, ein wenig Licht und ein Stuhl – mehr braucht der Siegener Ausnahmegitarrist nicht. Ob mit der Baritone-Gitarre, seiner Steelstring, der Nylonstring oder seiner Sopran-Gitarre – immer zaubert Peter Autschbach einen glasklaren Gitarrensound in den Raum, der sich aus seiner enormen Fingerfertigkeit erschließt. Diese konnten die Konzertbesucher auch hautnah beobachten und, meist waren es selber Gitarre spielende Laien, ob der Komplexität nur den Kopf schütteln.

Peter Autschbach hat unter anderem an der Musikhochschule in Köln und als Privatschüler von Joe Pass sein Handwerk gelernt. Es hat in von Deutschland über New York bis nach Kairo gebracht hat. Als Gitarrist des Queen- Musicals „We will rock you“ und der Rockoper „Tommy“ von Who-Gitarrist Pete Townsend stand er viele tausend Mal auf der Bühne. Jahrelang ist er schon mit Ralf Illenberger unterwegs, einem „Fingerstyler“ von Weltrang. Seine Stücke waren oft nicht von Anfang an zu erkennen. Autschbachs spezifische Arrangements waren meist sehr eigenwillig. Kein Wunder, dass Szenekritiker mit Lob nicht geizen. Genial waren natürlich wie all die Jahre vorher, der exzellente Gitarrensound, und die beidhändig geniale Spieltechnik vom Animateur des „Gitarrenurlaubs“ in Ensdorf.

Natürlich spielt Autschbach „Autumn Leaves“, „Over the Rainbow“ oder Blue Monk nicht einfach so. Er baut sowohl harmonisch als auch improvisatorisch ganze Klangerlebnisse drum herum. Einen Ausflug in seine Rockgitarristenlaufbahn gewährte er den Zuschauern auf Zuruf mit „It´s a boy“ aus der Who-Rockoper Tommy. Auch aus seinen neuen Produktionen „Zero Gravity“ (mit Ralf Illenberger) und „Slow Motion“ waren einige Nummern zu hören.

Die Konzertüberraschung: Julia Pichler aus Erding bestritt drei Songs mit Peter Autschbach.

Nach der Pause wartete dann doch eine Sängerin mit einer Konzertüberraschung auf: Julia Pichler aus Erding bestritt drei Songs mit Autschbach. Der Geheimtipp aus dem Teilnehmerkreis bahnt sich seit Jahren an, denn sie ist „Wiederholungstäterin.“ Ihre in den leisen Passagen leicht angeraute Stimme hat ein tolles Timbre und gab den Coversongs ihre ganz eigene Prägung. Bei der Zugabe zeigte sie auch noch ihr Talent als Liedermacherin mit einem eigenen bayerischen Song „I bin i und bleib dabei“. Das meinten am Ende auch die Teilnehmer des Gitarrenworkshops „Urlaub by Saiten“ als der Termin für das nächste Jahr bekannt gegeben wurde.