Pfarrer hatte pfiffige Idee

Bürgermeister steigert aus Luxemburg. Im November 1957 segnete Weihbischof Josef Hiltl den neu errichteten Kindergarten in Stulln. Auf Initiative des ersten Stullner Pfarrers Alois Melchior Wolf war der Kindergarten damals unter kirchlicher Trägerschaft gebaut worden. Wolf war von 1951 bis 1969 in Stulln.

 

Dank der Zusammenarbeit zwischen Pfarrer, Gemeinde, heimischer Industrie, Handwerk und Bevölkerung konnte ein für damalige Verhältnisse mustergültiger Kindergarten errichtet werden.

Um die Finanzierung des Kindergartens etwas zu erleichtern, hatte Pfarrer Wolf eine pfiffige Idee. Er gründete einen Wohlfahrts-Briefmarken-Vertrieb und verwendete den Erlös für den Kindergarten. Dieser Tage gelang es Bürgermeister Hans Prechtl, einen dieser Briefe auf eBay zu ersteigern. Ein Händler aus Luxemburg stellte das Einschreiben aus Stulln ins Netz und der Bürgermeister gab das höchste Gebot ab. Für einen Euro Warenwert zuzüglich einen Euro für den Versand kommt der Wohlfahrtsbrief nach vielen Jahrzehnten jetzt zurück nach Stulln.

Bürgermeister Hans Prechtl freute sich über dieses Schnäppchen und dachte sogleich an den Pfarrer, der in der ersten Klasse im Schuljahr 1968/1969 sein Religionslehrer war.