Probealarm in fünf Gemeinden

Alarm_Sirene_TBIT-pixabay Symbolbild: © TBIT, pixabay

Schwandorf. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, wird landesweit die Warnung der Bevölkerung geprobt. Am Donnerstag, 12. Mai ab 11 Uhr ist dies wieder der Fall. Beim Probealarm werden die Sirenen auf ihre Funktionsfähigkeit getestet. Außerdem soll die Bevölkerung über die Bedeutung von Sirenenwarnungen informiert werden. Auch Warnmeldungen werden über die verschiedenen Warn-Apps wie z.B. NINA versandt.

Im Landkreis Schwandorf wird das Sirenenwarnsystem üblicherweise in den Gemeinden getestet, die im Umfeld von Betrieben liegen, die der Störfall–Verordnung unterliegen. Das betrifft die Gemeinden Fensterbach, Schmidgaden und Stulln, den Ortsteil Wölsendorf der Gemeinde Schwarzach bei Nabburg sowie die Ortsteile Traunricht, Frotzersricht und Kögl des Marktes Schwarzenfeld. Bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit soll der Alarm die Bevölkerung veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Der im März geplante Probealarm war vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration verschoben worden, um kurz nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine Missverständnissen und einer Verunsicherung in der Bevölkerung vorzubeugen.

Zum Probealarm am Donnerstag wurde ein Flyer in den Sprachen Deutsch, Englisch und Ukrainisch erstellt, der dieser Pressemitteilung beiliegt.

Anzeige

Festakt des Landkreis-Jubiläums mit dem Ministerpr...
Rinder nicht ausreichend versorgt - 20 verendete T...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.