Regen überfordert mehrere Autofahrer auf A93

Symbolbild: Mario K., pixelio.de

Mit den heftigen Regenfällen während des Berufsverkehrs am Montagmorgen waren anscheinend einige Autofahrer überfordert. Auf der A 93 kam es deshalb innerhalb von 1 ½ Stunden zu drei Verkehrsunfällen.

Um 06.45 Uhr geriet ein 41-jähriger Seat-Fahrer zwischen Schwandorf Nord und Schwarzenfeld mit seinem Pkw ins Schleudern. Das Fahrzeug stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke, berührte anschließend die rechte Leitplanke und kam danach auf der Überholspur quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein nachfolgender VW Caddy konnte nicht mehr ausweichen bzw. anhalten und fuhr in den verunfallten Pkw. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von ca. 11 500 Euro. Die Feuerwehren aus Schwandorf und Wackersdorf waren im Einsatz, sicherten während der Unfallaufnahme den Verkehr und reinigten anschließend die Fahrbahn.

Um 07.30 Uhr erwischte es einen 62-Jährigen mit seinem Daimler-Chrysler zwischen Schwandorf-Süd und Ponholz. Auch hier geriet der Pkw ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Schaden beträgt ca. 15 000 Euro.

Auch um 08.10 Uhr überschätzte ein 40-jähriger BMW-Fahrer die Haftfähigkeiten seiner Reifen bei regennasser Fahrbahn. Der BMW prallte bei Teublitz in Fahrtrichtung Norden gegen die Mittelschutzplanke. Bei diesem Unfall liegt die Schadenshöhe bei ca. 11 400 Euro.

In allen drei Fällen war nicht angepasste Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn mit anschließendem Aquaplaning die Unfallursache. Die Polizei bittet die Autofahrer zu Beginn der Herbstsaison ihre Geschwindigkeit den Straßen- und Witterungsverhältnissen anzupassen.