Motorradfahrer bei Abensberg schwer verletzt

Symbolbild: (c) by_dieter-schtz_pixelio.png

Am Freitag, den 10.06.16, gegen 22:00 Uhr, wollte eine 38-jährige VW-Polo-Fahrerin in Langquaid auf die Staatstraße 2144 in Richtung Abensberg einbiegen. Dabei übersah sie einen Krad-Fahrer, der aus Richtung Schierling kam.

Als die VW-Polo-Fahrerin das Motorrad erkannte, blieb sie sofort mittig auf der Fahrbahn stehen. Der 24-jährige Krad-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Durch den Zusammenstoß wurde der 24-Jährige über die Motorhaube des VW-Polo geschleudert. Der schwer verletzte Motorradfahrer wurde durch vier Personen erstversorgt. Der Krad-Fahrer wurde nach erfolgreicher Reanimation in ein Regensburger Krankenhaus gebracht. Er ist immer noch in einem kritischen Zustand.
Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Ihre Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der 13-jährige Sohn der Pkw-Fahrerin, der auf der Rücksitzbank saß, erlitt einen Schock und kam in ein Kinderkrankenhaus.
Zur genauen Unfallklärung wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000,- Euro.