Anzeige
14-Jährige stirbt in Stausee

14-Jährige stirbt in Stausee

2 Minuten Lesezeit (363 Worte)

Am Freitagabend kenterte  auf dem Kainzmühl-Stausee an der Pfreimdtalsperre bei Kainzmühle, Gemeindebereich Tännesberg, ein Ruderboot. Eine 14-Jährige konnte am Sonntag nur noch tot geborgen werden.

Fünf Jugendliche, drei Jungen und zwei Mädchen verbrachten mit ihren Eltern in einer nahegelegenen Örtlichkeit das Wochenende. Die Jugendlichen unternahmen gegen 20.00 Uhr eine Bootsfahrt auf dem Stausee. Etwa 50 Meter vom Ufer entfernt kenterte das Boot. Daraufhin schwammen die Jugendlichen zu Ufer. Das an letzter Stelle schwimmende 14jährige Mädchen kam dort aber nicht an.

 

Nach einer groß angelegten Alarmierung von Rettungskräften wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Boote der Wasserwacht, bestückt mit Sonargeräten, Rettungsschwimmer und Taucher suchten die ganze Nacht nach dem vermissten Mädchen.

Nach einer kurzen Unterbrechung in den Morgenstunden wurde die Suche am Samstag fortgesetzt. Zusätzliche Unterstützung erfolgte durch einen Polizeihubschrauber und Spürhunde der Polizei, die auch vom Boot aus auf dem Wasser eingesetzt wurden.

 

Auch am Samstag verlief die Suche bis in die Nacht hinein erfolglos.

Am Sonntagmorgen wurden wiederum mit dem Polizeihubschrauber, den Spürhunden und den Tauchern der Wasserwacht die Suche fortgesetzt.

Am Nachmittag des Sonntages kam dann ein Sonarboot der Bereitschaftspolizei und Polizeitaucher zum Einsatz. Gegen 17.10 Uhr fanden Taucher ungefähr 30 Meter vom Ufer entfernt, in einer Wassertiefe von ca. fünf Meter, im näheren Bereich der Stelle, an der das Boot gekentert war, einen leblosen Körper.

Es handelte sich um die vermisste 14jährige.

Insgesamt waren in den drei Tagen des Einsatzes mehr als 250 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Technischen Hilfswerks, Rettungsdienste aus der gesamten Oberpfalz, Taucher, Bergwacht zum Einsatz. Die Einsatzkräfte aller Organisation gingen während des Einsatzes zum Teil bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit. Mustergültig und reibungslos funktionierte die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen unter der Gesamteinsatzleitung der Polizeiinspektion Vohenstrauß.

Kriseninterventionsteams aus der gesamten Oberpfalz und Oberfranken betreuten die vor Ort befindlichen Angehörigen und Freunde der Vermissten rund um die Uhr.

Auch die Betreiberfirma des Stausees stand während der gesamten Einsatzdauer jederzeit zur Verfügung, um einen gefahrlosen Einsatz der Such- und Rettungskräfte gewährleisten zu können.

 

Das Auffinden des toten Mädchens beendete einen dreitägigen  Einsatz zwischen Hoffen und Bangen für alle Beteiligten und brachte traurige Gewissheit.

Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Todesursache übernimmt die Kriminalpolizei Weiden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. Oktober 2020
Gottesdienste in Zeiten der Pandemie stellen ohnehin eine Herausforderung dar. In besonderer Weise gilt das erst recht bei speziellen Feiern wie Erstkommunion und Firmung. Viel zu organisieren gilt es, neben den Vorbereitungen der Kinder und Jugendli...
20. Oktober 2020
Neun neue Fälle an einem Tag belegen, dass der Landkreis Schwandorf von der Tendenz, die in den letzten Tagen um uns herum zu beobachten war, leider nicht verschont bleibt. Die Infektionen betreffenin fünf Fällen Schwandorf, in zwei Fällen Burglengen...
20. Oktober 2020
Burglengenfeld. Vergabe der Brautgeschenke im zweiten Anlauf: Nach der coronabedingten Absage im März fand die 60. Auszahlung der „von Laengenfeld-Pfalzheim´schen Aussteuer-Stiftung" im Historischen Rathaussaal Mitte Oktober statt. Drei junge Frauen ...
20. Oktober 2020
Schwandorf. Am Montag, gegen 22:45 Uhr. bemerkte der Schichtführer einer Firma in der Straße Bayernwerk in Dachelhofen eine Rauchentwicklung an dem Abluftgerät einer neuen Testanlage. Dieses hatte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes Feuer ...
20. Oktober 2020
Von unserem Gastautor Oskar DuschingerSchwandorf. Die Suche nach einem nationalen atomaren Endlager hat begonnen. Im Müllkraftwerk wird "freigemessener" Müll aus dem AKW Grafenrheinfeld verbrannt. Die Geister, die Generationen vor uns gerufen ha...
19. Oktober 2020
„Heute haben die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der Oberpfalz klar ihren Forderungen Nachdruck verliehen und das Arbeitgeberangebot lautstark abgelehnt" stellt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) nach dem Aktionsta...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...
09. Oktober 2020
Amberg. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts wurde in der Stadt Amberg am Freitag, 9. Oktober, mit einer Inzidenz von 40,3 die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage...
07. Oktober 2020
Da ein 77-jähriger Autofahrer mit einem Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers nicht einverstanden war, gab er ihm die Lichthupe und wurde daraufhin zur Vollbremsung genötigt. ...
07. Oktober 2020
Waldeck/Oberpfalz. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr die Tagung der Oberpfälzer Landräte beherrscht. Diese trafen sich unter Vorsitz ihres Sprechers, des Amberg-Sulzbacher Landrats Richard Reisinger, in Waldeck (Stadt Kemnath) im Landkreis Tirsche...
02. Oktober 2020
Amberg. Weil er am Mittwochanchmittag mit der Kontrolle nach dem Infektionsschutzgesetz nicht einverstanden war, versperrte der 20-Jährige Geschäftsführer eines Barber-Shops einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Amberg den Ausgang und wurde ihm ...

Für Sie ausgewählt