Raubüberfall: Polizei birgt Gegenstände aus dem Wasser

Nach wie vor laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weiden im Zusammenhang mit dem Überfall auf zwei Senioren in deren Wohnhaus Am Weinbühl in Grafenwöhr in der Nacht von Montag,  11.04.2016 auf Dienstag auf Hochtouren. Seit bekannt werden des brutalen Überfalles sind 25 - 30 Kriminalbeamte täglich mit der Aufklärung des Verbrechens beschäftigt. Am Mittwoch, 20.04.2016 erfolgte u. a. durch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei eine Absuche der „Creußen“ im Stadtgebiet von Grafenwöhr.

 

Der Gesundheitszustand des 89-jährigen Opfers hat sich in den vergangenen Tagen verbessert und stabilisiert. Nach wir vor ist für den Mann, der nachhaltig unter dem Einfluss der brutalen Tat steht, eine stationäre medizinische Betreuung erforderlich.

Am Mittwoch durchsuchten 10 Beamte der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg das Fließgewässer Creußen, in einem von den Ermittlern der Kripo Weiden festgelegten Bereich, im Stadtgebiet von Grafenwöhr. Der Böschungsbereich wurde in der Vorwoche bereits durch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei aus Nabburg abgesucht. 

Im Wasser und im Böschungsbereich sicherten die Kolleginnen und Kollegen verschiedene Gegenstände, die nun auf eine mögliche Tatrelevanz untersucht und überprüft werden.

Aus dem Wasser bargen die Bereitschaftspolizisten zudem einen kleinen Schranktresor, der offensichtlich schon vor längerer Zeit in der Creußen „entsorgt“ wurde. Diesbezüglich übernahm die örtlich zuständige Polizeiinspektion Eschenbach die weiteren Ermittlungen.

Nach wie vor bittet die Kriminalpolizei Weiden auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Überfall in Verbindung stehen könnten, oder die auf anderen Wegen von sachdienlichen Umständen erfahren haben, werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Weiden unter der Rufnummer: 0961/401-291 in Verbindung zu setzen.