Zwei Kleintransporter voll geklauter Ware

Leuchtenberg. Zwei Kleintransporter, die auf der Autobahn A 6 in Richtung Landesgrenze fuhren, weckten die Aufmerksamkeit der Fahnder der PIF Waidhaus. In den Fahrzeugen befanden sich zahlreiche, hochwertige Werkzeuge, die von den Beamten sichergestellt wurden. Die Kripo Weiden ermittelt wegen des Verdachts der bandenmäßigen Hehlerei.

 

Baumaschinen und Werkzeuge wie Bohrhammer, Trennschleifer und Stampfer stellten Schleierfahnder am frühen Montagmorgen, 15.01.2018 sicher. Der Wert der Maschinen liegt bei über 30.000 Euro.

 

Bei einer Fahrzeugkontrolle um 03:15 Uhr entdeckten die Fahnder das mutmaßliche Diebesgut in einem Mercedes mit rumänischer Zulassung und in einem Ford mit deutscher Zulassung. Als tatverdächtig gelten in diesem Zusammenhang fünf Männer mit rumänischer Staatsangehörigkeit, die mit den Fahrzeugen unterwegs waren.

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Neben der Frage, woher die sichergestellten Werkzeuge stammen prüfen die Ermittler auch, ob für den  Ford die erforderliche Versicherung besteht und ob der Fahrzeuglenker, der keinen Führerschein vorzeigen konnte, überhaupt eine Fahrerlaubnis besitzt. Nach ersten Erkenntnissen könnten die aufgefundenen Gegenstände in Frankreich entwendet worden sein.

Nach Durchführung der ersten polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen aufgrund der Gesamtumstände wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen die Beschuldigten laufen nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls oder der Hehlerei, sowie verschiedener Straßenverkehrsdelikte. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.

Personen, die Angaben zu den sichergestellten Gegenständen machen können, werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Weiden unter der Tel.-Nr. 0961/401-291 in Verbindung zu setzen.