Großfeuer: Sieben Verletzte, siebenstelliger Schaden

Symbolbild: Jens Bredehorn, pixelio.de

Beim Brand zweier direkt nebeneinander liegender Bauernhöfe im Waldsassener Ortsteil Schottenhof wurden insgesamt 7 Personen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden im unteren siebenstelligen Bereich.


Am Mittwoch, dem 24.05.2017 gegen 23.15 Uhr, bemerkte die Bewohnerin eines sog. Vierseithofes in Waldsassen,  Schottenhof beim Blick aus ihrem Schlafzimmerfenster einen hellen Feuerschein.
Die Frau alarmierte daraufhin sofort über Notruf die Polizei.

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen sowohl die Scheune ihres Anwesens sowie die Scheune des daneben liegenden Bauernhofes lichterloh in Flammen. Die Flammen griffen bereits auf die beiden Wohnhäuser der landwirtschaftlichen Anwesen über. Die alarmierten Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnhäuser verhindern.  Der Hof der Mitteilerin wurde von einer fünfköpfigen Familie bewohnt. Der benachbarte Hof wurde von einem alleinstehenden Mann bewohnt.

Bei dem Brand mussten vier Bewohner des Hofes vom Rettungsdienst wegen eines leichten Schocks behandelt werden. Der Nachbar erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, die ebenfalls vor Ort ambulant vom Rettungsdienst behandelt werden konnte. Zwei Feuerwehrleute erlitten bei den Löscharbeiten  leichte Verletzungen.

Der Sachschaden dürfte sich im unteren siebenstelligen Bereich bewegen.
Bei dem Einsatz waren insgesamt 10 örtliche Feuerwehren, das THW aus Marktredwitz sowie 1 Streife der Landespolizei und 1 Streife der Bundespolizei beteiligt.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernommen.