Söder: Bayerns Strategie gegen Hackerangriffe

Bürger und Unternehmen müssen darauf vertrauen können, dass ihre Daten bei der Verwaltung gut und sicher aufgehoben sind. Angriffe aus dem Internet auf IT-Systeme und Netze nehmen stark zu. Gleichzeitig werden die Angriffe professioneller, ausgereifter und trickreicher. In Bayern wird daher ein besonderes Augenmerk auf IT-Sicherheit gelegt, insbesondere auch bei der elektronischen Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung. Bayern stellt deswegen nicht nur mehr Stellen für die IT-Sicherheit zur Verfügung. Bayern gründet als erstes Bundesland ein eigenes Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in Nürnberg. Das neue Landesamt wird Bürger und Kommunen aktiv beraten und unterstützen.

 

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder, IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung, informiert bei der Eröffnung der Konferenz „Sicherheit im digitalen Bayern“ gemeinsam mit Finanzstaatssekretär Albert Füracker über die IT-Sicherheit in Bayern

am Donnerstag, 27. Juli 2017, um 10:00 Uhr

in der Max-Reger-Halle

in 92637 Weiden in der Oberpfalz, Dr.-Pfleger-Straße 17.

Zur Visualisierung findet dabei auch eine anschauliche Live-Hacking-Präsentation statt.

Wir bitten um Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,

Betreff „IT-Sicherheit“.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.stmflh.bayern.de