Anzeige
Weidener Raubüberfall: Dritter Tatverdächtiger gefasst

Weidener Raubüberfall: Dritter Tatverdächtiger gefasst

3 Minuten Lesezeit (530 Worte)

Symbolbild: Rike, pixelio.de

Wie bereits mehrfach berichtet, ereignete sich am 17.09.2015 ein brutaler Raubüberfall auf drei Bewohner eines Einfamilienhauses in der Hammerwegsiedlung in Weiden. Nach zwei Festnahmen im November 2015 erfolgte am Dienstag, 12.01.2016 die Festnahme eines dritten Tatverdächtigen in der Tschechischen  Republik. Die Zusammenarbeit von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeiinspektion in Weiden  mit Justiz und Polizei der Tschechischen Republik klappte nach Polizei-Auskunft erneut prima.

 

Seit Eingang der Mitteilung, dass eine Familie in den eigenen vier Wänden überfallen und brutal misshandelt wurde, laufen die äußerst zeit- und personalintensiven Ermittlungen der noch am Mitteilungstag gegründete Ermittlungsgruppe „EG Siedlung“ der Kriminalpolizeiinspektion Weiden auf Hochtouren.

Nach zwei Festnahmen am Donnerstagmorgen, 26.11.2015 gelang es einer Spezialeinheit der Tschechischen Polizei am Dienstagmorgen, 12.01.2016 einen weiteren Tatverdächtigen im Alter von 39 Jahren festzunehmen.

Nachdem sich die akribisch und kooperativ über die Landesgrenze hinweg geführten Ermittlungen soweit verdichtet hatten, dass der Festgenommene als dringend tatverdächtig eingestuft werden konnte, erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden einen  Haftbefehl. Die Staatsanwaltschaft stellte auf dieser Grundlage einen Europäischen Haftbefehl aus.

Diesen vollzogen Einsatzkräften der Tschechischen Polizei gegen 06:30 Uhr im Bereich Eger, am Wohnsitz des Festgenommenen.

Der 39-Jährige wurde am folgenden Donnerstag, 14.01.2016 in der Tschechischen Republik einem zuständigen Richter zur Entscheidung über ein mögliches Auslieferungsverfahren vorgeführt. Dieser ordnete die Inhaftierung des Mannes an.

Mit Blick auf das laufende Verfahren können nach wie vor keine Angaben zu möglichen Aussagen der nun drei festgenommenen Männer im Alter von 33, 39 und 43 Jahren  gemacht werden.

Im Anschluss an die Festnahme erfolgten noch im Beisein von Vertretern von Staatsanwaltschaft Weiden und Angehörigen der EG Siedlung der Kripo Weiden Durchsuchungen an verschiedenen Objekten im Nachbarland nach tatrelevanten Gegenständen.

An beiden Festnahmetagen stellten die Ermittler verschiedene Gegenstände sicher, die nun hinsichtlich eines möglichen Tatbezuges überprüft werden. Ergebnisse hierzu liegen noch nicht vor.

Für die Justizbehörden ist jetzt die Auslieferung der drei Tatverdächtigen vorrangig. Dazu notwendige Anträge und Ersuchen der Staatsanwaltschaft Weiden sind bereits gestellt. Eine zeitliche Einordnung, bis wann eine mögliche Auslieferung erfolgen könnte, ist mit Blick auf die dafür maßgeblichen, internationalen Rechtsvorschriften nicht möglich.

Mit der Festnahme des tschechischen Staatsangehörigen gelang den Ermittlungsbehörden erneut ein besonderer  Erfolg zur Aufklärung des brutalen Verbrechens. Die Tatausführung, bei der die Geschädigten im Alter von 68, 71 und 89 Jahren körperlich misshandelt und stundenlang festgehalten wurden, führte zu einer deutlichen Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls in der nördlichen Oberpfalz.

Dieser Ermittlungserfolg zeigt allerdings deutlich, wie wirksam die Strafverfolgungsbehörden der Oberpfalz und der Tschechischen Republik auch bei der grenzüberschreitenden Kriminalität zusammenarbeiten. Straftäter, die zur Verbrechens-Ausübung jeweils ins Nachbarland einreisen, können sich keinesfalls sicher sein, dass sie sich mit der Rückkehr ins Heimatland einer wirksamen Strafverfolgung entzogen haben. "Dieser Erfolg ist ein deutliches Signal an alle Rechtsbrecher", so die Ansicht der Kripo.

Unverzichtbare Bausteine im sehr komplexen Ermittlungsgeflecht stellen neben der   länderübergreifenden Zusammenarbeit Hinweise aus der Bevölkerung dar. Diese Mitteilungen von aufmerksamen Bürgen trugen maßgeblich dazu bei, dass die Ermittler das Trio dingfest machen konnte.

Für die EG Siedlung gilt es nun, die erneut gewonnenen Erkenntnisse in den Gesamtkomplex einzuarbeiten, um so die Basis für eine mögliche gerichtliche Aufarbeitung zu schaffen.

Darüber hinaus steht auch die Prüfung an, ob die Tatverdächtigen noch für weitere Straftaten in Betracht kommen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. August 2021
Oberviechtach. Eigentlich sind sämtliche Termine für die OVIGO Theater Zeitreisen schon ausverkauft. Doch nun haben die Theatermacher noch ein Zuckerl für den Saisonendspurt. Die geführten Erlebniswanderungen zur Burg Murach bekommen am Sonntag, den ...
31. Juli 2021
Schwarzenfeld. Aufmerksamen Spaziergängern und Anwohnern wird es aufgefallen sein: An mehreren Standorten in Schwarzenfeld entstanden in den letzten Wochen Oasen für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. Es sind die Flächen des neuen Projekts „Bl...
31. Juli 2021
Schwandorf. Wie viele Mitarbeiter braucht es bei einer Ehrung für 90 Dienstjahre? Am Barmherzige Brüder Krankenhaus St. Barbara Schwandorf in diesem Jahr nur zwei: Sonja Köppl, Pflegehelferin auf der Station D2, und Günter Edenhart, stellvertretender...
31. Juli 2021
Burglengenfeld. Mit der Spende des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums aus dem Projekt: „Gemeinsam sporteln wir mit Herz" erfüllte sich das Team vom Bürgertreff einen lang ersehnten Wunsch. „Alte Spiele neu entdecken" lautet ab sofort das Motto am Euro...
30. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf schreibt: Einen Schnaps trinken wir nicht, dafür ist die Lage zu ernst. Aber mit der 444. Pressemitteilung zu Corona haben wir heute dennoch eine Schnapszahl erreicht. Am Mittwoch hatten wir zum Stand 17.30 Uhr ...
30. Juli 2021
Burglengenfeld. „Ihr habt euren Abschluss unter wirklich außergewöhnlichen Bedingungen gemeistert, Respekt", so die Worte von Bürgermeister Thomas Gesche zur Abschlussfeier der Sophie-Scholl-Mittelschule am Mittwochabend in der Stadthalle. Rund 100 S...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt