/** */
Anzeige
Anzeige
Weidener Raubüberfall: Dritter Tatverdächtiger gefasst

Weidener Raubüberfall: Dritter Tatverdächtiger gefasst

3 Minuten Lesezeit (530 Worte)

Symbolbild: Rike, pixelio.de

Wie bereits mehrfach berichtet, ereignete sich am 17.09.2015 ein brutaler Raubüberfall auf drei Bewohner eines Einfamilienhauses in der Hammerwegsiedlung in Weiden. Nach zwei Festnahmen im November 2015 erfolgte am Dienstag, 12.01.2016 die Festnahme eines dritten Tatverdächtigen in der Tschechischen  Republik. Die Zusammenarbeit von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeiinspektion in Weiden  mit Justiz und Polizei der Tschechischen Republik klappte nach Polizei-Auskunft erneut prima.

 

Seit Eingang der Mitteilung, dass eine Familie in den eigenen vier Wänden überfallen und brutal misshandelt wurde, laufen die äußerst zeit- und personalintensiven Ermittlungen der noch am Mitteilungstag gegründete Ermittlungsgruppe „EG Siedlung“ der Kriminalpolizeiinspektion Weiden auf Hochtouren.

Nach zwei Festnahmen am Donnerstagmorgen, 26.11.2015 gelang es einer Spezialeinheit der Tschechischen Polizei am Dienstagmorgen, 12.01.2016 einen weiteren Tatverdächtigen im Alter von 39 Jahren festzunehmen.

Nachdem sich die akribisch und kooperativ über die Landesgrenze hinweg geführten Ermittlungen soweit verdichtet hatten, dass der Festgenommene als dringend tatverdächtig eingestuft werden konnte, erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden einen  Haftbefehl. Die Staatsanwaltschaft stellte auf dieser Grundlage einen Europäischen Haftbefehl aus.

Diesen vollzogen Einsatzkräften der Tschechischen Polizei gegen 06:30 Uhr im Bereich Eger, am Wohnsitz des Festgenommenen.

Der 39-Jährige wurde am folgenden Donnerstag, 14.01.2016 in der Tschechischen Republik einem zuständigen Richter zur Entscheidung über ein mögliches Auslieferungsverfahren vorgeführt. Dieser ordnete die Inhaftierung des Mannes an.

Mit Blick auf das laufende Verfahren können nach wie vor keine Angaben zu möglichen Aussagen der nun drei festgenommenen Männer im Alter von 33, 39 und 43 Jahren  gemacht werden.

Im Anschluss an die Festnahme erfolgten noch im Beisein von Vertretern von Staatsanwaltschaft Weiden und Angehörigen der EG Siedlung der Kripo Weiden Durchsuchungen an verschiedenen Objekten im Nachbarland nach tatrelevanten Gegenständen.

An beiden Festnahmetagen stellten die Ermittler verschiedene Gegenstände sicher, die nun hinsichtlich eines möglichen Tatbezuges überprüft werden. Ergebnisse hierzu liegen noch nicht vor.

Für die Justizbehörden ist jetzt die Auslieferung der drei Tatverdächtigen vorrangig. Dazu notwendige Anträge und Ersuchen der Staatsanwaltschaft Weiden sind bereits gestellt. Eine zeitliche Einordnung, bis wann eine mögliche Auslieferung erfolgen könnte, ist mit Blick auf die dafür maßgeblichen, internationalen Rechtsvorschriften nicht möglich.

Mit der Festnahme des tschechischen Staatsangehörigen gelang den Ermittlungsbehörden erneut ein besonderer  Erfolg zur Aufklärung des brutalen Verbrechens. Die Tatausführung, bei der die Geschädigten im Alter von 68, 71 und 89 Jahren körperlich misshandelt und stundenlang festgehalten wurden, führte zu einer deutlichen Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls in der nördlichen Oberpfalz.

Dieser Ermittlungserfolg zeigt allerdings deutlich, wie wirksam die Strafverfolgungsbehörden der Oberpfalz und der Tschechischen Republik auch bei der grenzüberschreitenden Kriminalität zusammenarbeiten. Straftäter, die zur Verbrechens-Ausübung jeweils ins Nachbarland einreisen, können sich keinesfalls sicher sein, dass sie sich mit der Rückkehr ins Heimatland einer wirksamen Strafverfolgung entzogen haben. "Dieser Erfolg ist ein deutliches Signal an alle Rechtsbrecher", so die Ansicht der Kripo.

Unverzichtbare Bausteine im sehr komplexen Ermittlungsgeflecht stellen neben der   länderübergreifenden Zusammenarbeit Hinweise aus der Bevölkerung dar. Diese Mitteilungen von aufmerksamen Bürgen trugen maßgeblich dazu bei, dass die Ermittler das Trio dingfest machen konnte.

Für die EG Siedlung gilt es nun, die erneut gewonnenen Erkenntnisse in den Gesamtkomplex einzuarbeiten, um so die Basis für eine mögliche gerichtliche Aufarbeitung zu schaffen.

Darüber hinaus steht auch die Prüfung an, ob die Tatverdächtigen noch für weitere Straftaten in Betracht kommen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

26. Oktober 2021
Nittenau. Am 15. Oktober endete die Campingsaison für TagestouristInnen. Beata Käsz blickt auf ihr erstes Jahr als Campingwartin zurück....
26. Oktober 2021
Nittenau. Schwimmmeister Andreas Hanka zog Bilanz zur Freibadsaison 2021. Von Seiten der Stadtverwaltung nahm Christian Schwandtner Stellung zum Nittenauer Wochenmarkt, der heuer seine Premiere hatte. Auch Zuschussanträge wurden abgehandelt sowie übe...
25. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den 37 Fällen, die wir am Freitag, 22. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 48. Am Samstag, 23. Oktober, wurden 38 und am Sonntag sechs neue Infektionen bekannt. Heute am Montag, 25. O...
25. Oktober 2021
Schwandorf/Landkreis. Am Samstagmorgen um 09:30 Uhr meldete die MERO (Mitteleuropäische Rohölleitung) -Leitstelle in Vohburg- ein Leck im Abschnitt B 21 – der sich wiederum im östlichen Landkreis Schwandorf verläuft. Unverzüglich alarmiert die Integr...
25. Oktober 2021
Neunburg. Im Schützenheim bei Nefling fand die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Erheiterung statt, zu der 22 Mitglieder erschienen sind. Schützenmeister Michael Baumgärtner erinnerte mit einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitgliede...
24. Oktober 2021
Neuenschwand/Bodenwöhr. Irdische Menschen brauchen ein irdisches Zuhause, einen Ort, wo Familien sich zusammenfinden. Auch Jesus hat sein Zelt unter uns aufgeschlagen. Worte von Domdekan Prälat Dr. Josef Ammer aus Regensburg am Kirchweihsonntag, bevo...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...