Anzeige
Sensible Lebewesen zu Ware degradiert - PETA erstattet Strafanzeige

Sensible Lebewesen zu Ware degradiert - PETA erstattet Strafanzeige

2 Minuten Lesezeit (389 Worte)

Whistleblower informierten PETA auch in diesem Jahr über tierquälerische Verhältnisse, auf dem im Februar stattgefundenen Dreikönigsmarkt, in Straubing. Eingepfercht in engen Transportbehältnissen, in den Transportklappen, von Reisebussen, sind die Kleintiere und Vögel den winterlichen Temperaturen über Stunden hinweg schutzlos und ohne Nahrung und Wasser ausgesetzt.

Auf dem Markt werden Tiere jedes Jahr aufs Neue rücksichtslos von den Händlern aus den Käfigen gerissen und herumgereicht. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen hat die Tierrechtsorganisation nun erneut Strafanzeige gegen die Veranstalter des Tiermarktes, die teilnehmenden Aussteller sowie die Verantwortlichen des zuständigen Veterinäramts bei der Staatsanwaltschaft Regensburg erstattet. PETA appelliert darüber hinaus an die Behörden, dem Dreikönigsmarkt künftig keine Genehmigung mehr zu erteilen und fordert die Stadt Straubing auf, ihre Räumlichkeiten nicht mehr für Tierquälerei zur Verfügung zu stellen.

„Es ist herzlos, zahlreiche Tiere einzupferchen und sie wie Obst und Gemüse stundenlang durch Europa zu karren – das ist Tierquälerei“, so Dörte Röhl, Tierärztin und Fachreferentin bei PETA. „Der Straubinger Tiermarkt verstößt seit Jahren gegen die Tierbörsenleitlinien; wir fordern die Stadt auf, Veranstaltungen dieser Art zu verbieten.“

Nachdem im Nachbarlandkreis Cham Anfang Dezember 2015 die Geflügelpest auftrat, wurde der Dreikönigsmarkt in diesem Jahr vom 06. Januar auf den 12. Februar verschoben. Grundsätzlich bieten solche Tierbörsen sehr gute Bedingungen für eine rasche Krankheitsausbreitung unter den ausgestellten Tieren und bergen auch eine potenzielle Gesundheitsgefahr für den Menschen. Aufgrund der Terminänderung waren die Ausmaße der Veranstaltung in diesem Jahr zwar deutlich reduziert, statt mehrerer Tausend wurden im Februar schätzungsweise „nur“ einige Hundert Tiere dorthin transportiert, trotzdem wurden erneut tierschutzwidrige Umstände aufgedeckt.

Auf der Börse mit einer Ausstellungsfläche von 6.500 Quadratmetern werden normalerweise jedes Jahr über 17.000 Tiere angeboten. In den letzten Jahren schoben sich regelmäßig rund 15.000 Besucher durch die Gänge, in denen Käfige in langen Reihen übereinandergestapelt wurden – durch die Enge stießen Menschen immer wieder an Käfige und Behältnisse. PETA-Videomaterial aus dem Jahr 2013 zeigt, wie zahlreiche Tiere – darunter auch Qualzuchten – apathisch in ihren zum Teil überbesetzten Käfigen sitzen; andere weisen deutliche Stresssymptome wie schnellere Atmung oder Aggressionen auf. Rückzugsmöglichkeiten fehlen, die Tiere werden teilweise nicht ausreichend mit Nahrung und Wasser versorgt. PETA setzt sich seit Jahren für ein Verbot der Veranstaltung ein und appelliert an alle Tierfreunde, Tierbörsen wie den Dreikönigsmarkt strikt zu meiden und derartiges Tierleid nicht zu unterstützen.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

17. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Das RKI weist für Freitag, 17. September, aufgrund von 20 neuen Coronafällen im Landkreis Schwandorf eine Inzidenz von 64,0 aus. Tags zuvor lag diese mit 63,3 nur leicht unter diesem Wert. Die Gesam...
16. September 2021
Nittenau. Stimmt, das Freibad ist marode, und die Schulen brauchen Luftfilter. Die Ausgangslagen für die Entscheidungen erschienen klar. Die Finanzlage ist es auch, deshalb sind Beratungen im Stadtrat unerlässlich, wird das Für und Wider diskutiert. ...
16. September 2021
Wackersdorf. Nach langer Vakanz hat die Gemeinde wieder einen Ortsheimatpfleger. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Anton Eiselbrecher offiziell dazu bestellt. Das Ehrenamt ist der Legislaturperiode des Gemeinderats angeglichen und läuft bis 3...
15. September 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf sind 26 neue Coronafälle zu vermelden. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 59,3 aus. Gestern lag diese noch bei 50,5. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 8.856. ...
15. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: In den sieben Tagen vom 8. bis 14. September traten im Landkreis Schwandorf 94 neue Corona-Fälle auf. ...
15. September 2021
Steinberg am See. Bei herrlichem Spätsommerwetter veranstaltete der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) nach längerer Zeit wieder eine Museumskirwa. Erstmals fand die Veranstaltung im Museumsgarten mit einer großen Kinderaktion statt. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt