Riedener Kirwa und 44. Vilstalfest

Am kommenden Wochenende, vom 7. bis 10. August, ist in Rieden wieder der Bär los: Marktgemeinde, Kirwaleit und Festwirtsfamilie Richthammer laden zur großen Riedener Kirwa und zum 44. Vilstalfest ein.

Seit 14 Jahren mischen die Kirwaburschen und -moidln kräftig mit und peppen das Vilstalfest mit der Kirwa so richtig auf. Am Freitag steigt bereits im Festzelt ab 20 der zweite große Vilstal-Preisschafkopf, bei dem neben wertvollen Sachpreisen als erster Preis 300, als zweiter 200 und als dritter Preis 100 Euro auf die Kartler warten. Die Startgebühr beträgt zehn Euro.

Die Kirwaboum stellen – sie setzen dabei auf die Unterstützung kräftiger Helfer – am Samstag ab 10 Uhr den Kirwabaum, den sie vorher mit Unterstützung der Kirwamoidl geschmückt haben, auf. Für den  Getränkenachschub sind beim Aufstellen des Baums die Moidl zuständig, „damit den Mannsbildern das Armschmalz nicht ausgeht.“ Um 17.45 Uhr treffen sich die Vereine beim Rathaus zum Kirchenzug. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ ist Freibierausschank auf dem Marktplatz, anschließend Einzug ins Festzelt.

Für einen zünftigen musikalischen Kirwaauftakt wird die Band „Sappralot“ sorgen. Gegen den Durst gibt es süffiges Festbier von der Brauerei Winkler und für den großen und kleinen Hunger Schmankerln vom Grill und aus der Küche der Festwirtsfamilie. Omas und Opas werden so manchen Euro locker machen müssen, damit sich das „Jungvolk“ an den Fahrgeschäften vergnügen, gebrannte Mandeln knabbern und Zuckerwatte oder Eis schlecken kann.

Weiter geht’s am Sonntag ab 10 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen im Festzelt und zum Mittagstisch ab 11.30 Uhr gibt es Schmankerln aus der bekannt guten Bärenwirts-Küche. Standesgemäß holen die Kirwaburschen mit einem geschmückten Traktor die Kirwamoidln ein, mit denen sie dann ab 15 Uhr den Kirwabaum austanzen und das Oberkirwapaar ermitteln. Dazu spielen die „Drei Schnarrendorfer“ auf. Ab 18.30 Uhr heißt es dann „let’s fetz“ mit der „Gipfel-Gaudi“ beim großen  Vilstalabend.

Am Montag ab 10 Uhr laden die Veranstalter zum Weißwurst-Frühschoppen ein. Der Kirwabär wird ausgelost und anschließend im Ortsbereich sein Unwesen treiben. Selbstverständlich gibt es auch noch am Montag Gutes aus der Bärenwirtsküche und die Kinder können sich noch an den Fahrgeschäften vergnügen.

Schon Tradition hat bei Vilstalfest und Kirwa in Rieden der Seniorennachmittag der Marktgemeinde, zu dem „d’Stoderer & Er“ aufspielen. Für über 65-jährige Gemeindebürger wird es wieder einen Essens- und Getränkegutschein geben. Ab 20 Uhr macht „GrögötzWeißbir“ noch so richtig einen drauf, sorgt für eine echt bayerische Bierzeltgaudi und einen zünftigen Vilstalfest- und Kirwaabschluss.  Um 22.30 Uhr steigt dann auch noch die Verlosung des Kirwabaums.