Anzeige
Roter Eber: Katastrophenschutzübung mit mehr als 2500 Einsatzkräften aus Ostbayern und Tschechien

Roter Eber: Katastrophenschutzübung mit mehr als 2500 Einsatzkräften aus Ostbayern und Tschechien

2 Minuten Lesezeit (340 Worte)

Chamerau. "Motivation und Professionalität eindrucksvoll unter Beweis gestellt": Bayerns Innenminister Joachim Herrmann besuchte die internationale Katastrophenschutzübung "Roter Eber" mit mehr als 2.500 Einsatzkräften aus Ostbayern und Tschechien im oberpfälzischen Chamerau. Als „Ergebnis der schon über zwei Jahrzehnte gewachsenen hervorragenden Zusammenarbeit zwischen der Region Pilsen und dem Landkreis Cham“ bezeichnete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die internationale Katastrophenschutzübung „Roter Eber“, an der vor allem von Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus Ostbayern und Tschechien teilgenommen haben.

Anzeige

Herrmann hatte sich vor Ort über den Ablauf der Übung informiert. Ebenfalls mit dabei war der Innenminister der Tschechischen Republik, Lubomír Metnar. Es war das erste Treffen Herrmanns mit dem neuen tschechischen Kollegen. Erfolgreich geübt wurden anhand verschiedener Szenarien gemeinsame Einsätze bei grenzüberschreitenden Großschadenslagen.

Beeindruckt zeigte sich Herrmann von dem perfekt inszenierten, fiktiven Horrorszenario, bei dem ein Waldbrand, mehrere Hausbrände und ein schwerer Verkehrsunfall mit zahlreichen Verletzten bewältigen werden musste: „Die Einsatzkräfte haben durch die Bank ihr Können, ihre hohe Motivation und Professionalität eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so der Innenminister. „Alle Beteiligten haben gemeinsam hochmotiviert Großartiges und im Interesse der Sicherheit der Bevölkerung geleistet.“

Klar statuierte er: „Mit unseren tschechischen Freunden funktioniert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit einwandfrei. Das ist ein gelebtes Zeichen des Zusammenwachsens Europas! Wir sind in Punkto Katastrophenschutz über die Landesgrenze hinaus auf einem sehr gewinnbringenden Weg, den es weiter auszubauen gilt.“ Die beiden Innenminister sind sich einig, eine Übung wie den ‚Roten Eber’ zu wiederholen, um Einsatzkräfte fundiert gegen Katastrophen und größere Gefahren für die Bevölkerung zu wappnen. Großes Lob sprach Innenminister Herrmann für das abgestimmte Zusammenspiel im internationalen Schulterschluss zwischen den verschiedenen Hilfsorganisationen hinweg aus.

Zum Einsatz kamen auch staatseigene Ausstattungen, wie etwa der Einsatz von insgesamt sechs Hytranssystemen (Wasserfördersysteme) zur Wasserförderung und der Einsatz von fünf Außenlastbehältern für die Brandbekämpfung aus der Luft. „Die Großübung hat gezeigt, dass sich das Engagement des Bayerischen Innenministeriums – die Finanzierung der Ausbildung an den Staatlichen Feuerwehrschulen, dem Ausbildungszentrum der Bergwacht und die Finanzierung bzw. Förderung eines Teils der Ausrüstung – absolut auszahlt und wir damit bestmöglich unsere bayerischen Einsatzorganisationen vor Ort unterstützen konnten“, sagte der Staatsminister.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Juli 2021
Wackersdorf. Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 85 forderte ein Menschenleben und einen Schwerverletzten. Über mehrere Stunden hinweg musste die Straße in beide Richtungen komplett gesperrt werden. ...
28. Juli 2021
Nabburg. Am Montag, 2. August, wird im Teilbereich der Kreisstraße SAD 28 von der Einmündung der SAD 27 bei Passelsdorf bis zur Einmündung der Pfandelstraße in Nabburg mit der Oberbauverstärkung der Kreisstraße begonnen. ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf: „Dieses Update enthält Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen" liest man oft auf seinem iPhone, wenn eine App aktualisiert wird. Ähnlich verhält es sich mit den aktuellen Corona-Zahlen, die das Robert-Koc...
28. Juli 2021
Nittenau. Freiherr Eberhard Hofer von Lobenstein, Nachfahre des ehemaligen Eigentümers der Burg Hof am Regen, stattete mit seiner Familie einen Besuch in Nittenau ab. ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf übermittelt folgende Daten: In den sieben Tagen vom 21. bis zum 27. Juli traten folgende Fälle auf: ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Schwandorf wurde von der Stadt Schwandorf mit einem zweiten Elektro-Fahrrad ausgestattet....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt