/** */
Anzeige
Anzeige
Sanierung Kleinramspau – Heilinghausen mit Neubau einer Querungshilfe

Sanierung Kleinramspau – Heilinghausen mit Neubau einer Querungshilfe

3 Minuten Lesezeit (555 Worte)

Symbolbild: (c) Bredehorn J., pixelio.de

Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung der Fahrbahn der Staatsstraße 2149 auf einer Länge von ca. 3,3 km einschließlich der Verbreiterung der Fahrbahn und dem Neubau einer Querungshilfe in Kleinramspau. 

Die Straßenbaumaßnahme lässt sich in drei Hauptbereiche einteilen:

Bereich 1 (von Bau-km 0+130 bis 0+260): Erneuerung der Brücken mit Querungshilfe, Oberbauverstärkung und Deckenbau bei Kleinramspau.

Bereich 2 (von Bau-km 0+260 bis 0+500): Oberbauverstärkung und Deckenbau.

Bereich 3 (von Bau-km 0+500 bis 3+410): Verbreiterung, Oberbauverstärkung, Deckenbau und Erneuerung der Brücke in Heilinghausen. 

Im Ortsbereich von Kleinramspau wird eine Querungshilfe zur Querung der Staatsstraße 2149 errichtet. Die vorhandene Bushaltestelle wird in Fahrtrichtung Marienthal/Nittenau aus Platzgründen auf dem Brückenbauwerk angeordnet. Bisher musste die Staatsstraße im Ortsbereich von Kleinramspau von den Anliegern in Kleinramspau ohne Hilfseinrichtungen gequert werden, um zu den gegenüberliegenden Einrichtungen, wie Sportanlagen, Badeanlage am Regen und Bushaltestelle zu gelangen. 

In mehreren Bereichen wird die St 2149 vom bestehenden Geh- und Radweg abgerückt. Bisher führte der bestehende Geh- und Radweg hier auf freier Strecke ohne Trennstreifen neben der Fahrbahn der St 2149 im touristisch bedeutenden Regental entlang. 

Die Verbreiterung findet ausschließlich auf der dem Regen abgewandten Seite statt, um den Hochwasserabfluss und den Retentionsraum nicht zu beeinträchtigen. Vom alten Fahrbahnrand auf der Regenseite werden ca. 30 cm abgeschnitten, um auch dort ausreichend breite Bankette zu erhalten. 

Zur Durchführung dieser Maßnahmen ist umfangreicher Grunderwerb notwendig. Hier gilt der besondere Dank an alle Eigentümer, die bereit waren Ihren Grund zur Verfügung zu stellen. 

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung werden auch Brückenbauwerke erneuert: die Brücke der St 2149 über den Karlsteiner Bach b. Ramspau zusammen mit der sich daneben befindlichen Geh- und Radwegbrücke und die Brücke über den Mühlbach in Heilinghausen (St 2149) 

Für den Abbruch der Karlsteiner Bachbrücken und den Neubau in einem gemeinsamen Bauwerk wird eine 2-spurige Behelfsumfahrung während der Bauzeit errichtet, so dass der Verkehr zwischen Ramspau und Kleinramspau aufrechterhalten werden kann. 

Die Mühlbachbrücke bei Heilinghausen wird im Zuge der Vollsperrung der St 2149 abgebrochen und erneuert. Für die Feuerwehr, die Baufirmen und die Anlieger wird eine einspurige Behelfsumfahrung mit Lichtsignalanlage errichtet. 

Für die umfangreiche Sanierung der St 2149 mit Verbreiterung zwischen Regenbrücke Ramspau und Heilinghausen ist eine Vollsperrung von Mitte Juli bis Ende Oktober 2016 nötig. Die auszuschildernde Umleitung wird über Karlstein und Nittenau erfolgen. Der Beginn der Vollsperrung ist derzeit für Mitte Juli geplant und wird noch rechtzeitig bekannt gegeben. Für die betroffenen Gastronomiebetriebe wird der Markt Regenstauf eine gesonderte Beschilderung aufstellen. Der Regentalradweg wird durch die Straßenbaumaßnahmen nicht beeinträchtigt und bleibt zur Benutzung frei. Auch die Angler können weiterhin ihrem Hobby am Regen nachgehen. Nach der Winterpause werden Sperrungen voraussichtlich nur noch für Asphaltierungsarbeiten für wenige Tage erforderlich werden. 

Eckdaten der Maßnahme „St 2149Sanierung Kleinramspau – Heilinghausen mit Neubau einer Querungshilfe“

1. Allgemeines

Baukosten                  1,6 Mio € (einschl. Querungshilfe)

Kostenträger               Freistaat Bayern (Sanierung St 2149, Querungshilfe) Marktgemeinde Regenstauf (Querungshilfe)

Auftraggeber              Staatliches Bauamt Regensburg

Auftragnehmer          Fa. Engelbert Weber, Wald-Siegenstein (Straßenbau)

 

1. Straßenbau Länge    3,3 km Breite                                           6,5 m (vorher 5,8 - 6,0 m)

-     Mengen:   Oberbauverstärkung                 23.300 m2

Verbreiterung                              3,1 km

Frostschutzschicht                    12.000 to

Bodenbewegungen                  15.000 m3

-     Baubeginn                             Mitte Juli 2016

-     Fertigstellung                         Ende April 2017

1. c) Brückenbau: Baukosten der 3 Brücken incl. Abbruch und Errichtung der Umfahrungen rund 1 Mio €. Auftragnehmer ist hier die Firma Hagn Umwelttechnik aus Olching München. 

Verantwortliche Personen an Staatlichen Bauamt Regensburg

Herr Alexander Bonfig            Bereichsleiter Straßenbau

Herr Manfred Rieger                Abteilungsleiter Landkreis Regensburg

Herr Christian Hierl                  Projektleiter 

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...