Schätze aus Nachbars Garten

„Haben Sie Blumen, Sträucher oder Samen zu verschenken?,“ „Brauchen Sie etwas Neues für Ihren Garten?,“ hatte der Obst- und Gartenbauvereins Vilshofen-Rieden gefragt und angeboten. Und so pilgerten am Samstagnachmittag wieder viele Gartenfreunde zum OGV-Vereinsheim, dem ehemaligen Wasserhäusl. Die eifrigen Gartler aus Vilshofen, Rieden und Umgebung – bis aus Amberg und Hirschau kamen sie – konnten sich wieder „mit Pflanzen aus Nachbars Garten eindecken.“

Die Auswahl war groß: Die Gartler konnten wählen unter verschiedenen Lilien, Herbstastern, Canna, Nachtkerzen, Fetthennen und vielen anderen Stauden und Blumen. Kräuter gab es von Bärlauch über Lavendel, Waldmeister und Zitronenmelisse. Viele verschiedene Samen, Bohnen, Paprika, Wunderblumen, aber auch Mariendistel waren im Angebot. Vorsitzende Maria Mayer, ihr Stellvertreter Dennis Koller und die Müllner Uli standen den Gartenfreunden mit Rat und Tat zur Seite. Dass auch für die Kinder bei den Gartlern etwas geboten wird hat Tradition. Der Stepper Albert hatte sich für die Steppkes – die natürlich auch von ihren Eltern und Großeltern unterstützt wurden – etwas ganz besonderes einfallen lassen: Den Kressewurm. Die Kinder mussten möglichst bunte oder geringelte Socken mit Erde füllen, dann abbinden und zu einem Wurm formen. Dieser wurde mit Kressesamen bestrichen und leicht angefeuchtet. In den kommenden Tagen weiter leicht begießen, die Kresse schlägt aus und fertig ist der Kressewurm. Der Stepper Albert kam ins Schwitzen, denn gerade die Kleinen wollten unbedingt auch einen Wurm. Die Erwachsenen aber genossen, nachdem sie sich mit Pflanzen, Stauden und Samen eingedeckt hatten, den Nachmittag noch lange bei Kaffee und Kuchen: Auch eine frische Halbe durfte es sein, während die Kinder auf dem geräumigen Grundstück spielen konnten.