D75D552F-14EE-44CE-B40C-6BC9B39B477E Thomas Weiß (Leiter des Amtes für Finanzen und Schulen), Michael Maget (neuer Bäderleiter), Rüdiger Frey (bisheriger Bäderleiter), Dieter Jobst (stv. Vorsitzender Personalrat), Birgit Karg (Leiterin des Personal- und Organisationsamtes), Oberbürgermeister Andreas Feller

Schwandorf. Beim Personal der Großen Kreisstadt Schwandorf sind in diesen Tagen mehrere Ären zu Ende gegangen. Nach der Verabschiedung des Felsenkellerbeauftragten Werner Robold und des VHS-Geschäftsführers Erhard Sailer geht zum Juli nun auch der langjährige Leiter der städtischen Badebetriebe in Rente. Am Dienstagvormittag traf sich Oberbürgermeister Andreas Feller mit Vertretern der Verwaltung im Erlebnisbad, um Rüdiger Frey für seine Leistungen zu danken und ihn in den Ruhestand zu entlassen. 


„Was Rüdiger Frey für die Bäder, die Oberpfalzhalle und das Sepp-Sion-Stadion gemacht hat, geht weit über das Maß des Notwendigen hinaus", sagte Feller bei der Verabschiedung. Dass sich das Erlebnisbad mit seinen großen Freiflächen und Poollandschaft im Speziellen in den Jahren seit seiner Erbauung entwickelt hat, sei ganz maßgeblich von Frey und dessen Team gestaltet worden. 

Frey, der nach seiner Lehre zum Kfz-Mechaniker zum Schwimmmeistergehilfen umgeschult hatte, begann im Jahr 1980 seinen Dienst bei der Stadt Schwandorf. Nach erfolgreichen Prüfungen zum Schwimm- und Saunameister bekam er im Jahr 2000 die Leitung für die städtischen Bäder übertragen, 2006 ergänzt um die Leitung für Halle und Stadion.

Wie auch seine scheidenden Kollegen versprach Frey, für seine Nachfolger bei Bedarf stets mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Nachfolge in der Bäderleitung tritt ab 01. Juli Michael Maget an. Der ursprünglich gelernte Schreiner schulte zu Beginn des Jahrtausends zum Fachangestellten für Bäderbetriebe um. Auch hier folgten die Qualifikationen zum geprüften Schwimm- und Saunameister. Nun übernimmt Maget die Leitung der von ihm schon langjährig betreuten Bäderlandschaft in der Großen Kreisstadt.

Das Herzblut, mit welchem Frey seinen Dienst versah, sieht der Oberbürgermeister bei Maget ebenfalls gegeben. „Wir haben mit Michael Maget einen hervorragenden Mann an der Spitze unserer Bäder", lobte Feller den neuen Leiter.

Dessen größte Herausforderung besteht seit diesem Jahr freilich ebenfalls in der Bewältigung der Corona-Krise. „Es läuft bislang sehr gut, die Besucher zeigen großes Verständnis", sagte Maget. Er kündigte weiterhin an, dass bei gleichbleibendem Infektionsstand bald das Kinderbecken und einige Liegeflächen ebenfalls wieder geöffnet werden sollen.