/** */
Anzeige
Anzeige
VIDEO: Söder: Habe keinen Gegenkandidaten

VIDEO: Söder: Habe keinen Gegenkandidaten

4 Minuten Lesezeit (717 Worte)

Amberg. "Niemand von uns will eine Regierung beenden. Aber dass wir in Berlin etwas verändern müssen, das steht doch außer Frage", leitete Ministerpräsident Dr. Markus Söder ohne Innenminister Horst Seehofer beim Namen zu nennen zum Unionsstreit über, als er am Samstagvormittag vor den Oberpfälzer CSU-Delegierten im ACC sprach. Der Bezirksparteitag stand hauptsächlich aber im Zeichen der kommenden Landtagswahl. Söder forderte die anderen Parteien im Landtag auf, "Beleidigungen und Ehrverletzungen" gegenüber der CSU einzustellen und nicht mit zweierlei Maß zu messen.

Anzeige

 

Das geschehe nämlich gerade bei der Flüchtlingspolitik in Zusammenhang mit Recht und Gesetz. Wer überall die Einhaltung jeder Regel fordere, müsse dies auch akzeptieren, wenn ein rechtlich wirksam abgelehnter Asylbewerber abgeschoben wird. In Bayern will Söder Verfahren beschleunigen und die "Pullfaktoren" - im wesentlichen Geldleistungen - zurückfahren. Er betonte aber einmal mehr, dass Bayern auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise mehr "Barmherzigkeit" als jedes andere Land habe walten lassen - schließlich seien die Asylbewerber über den Balkan und nicht über die Ostsee angekommen. Bayern gebe pro Jahr zwei Milliarden für Geflüchtete aus, das sei mehr Geld, als Krankenhäuser, Umweltschutzprojekte und Maßnahmen für die regionale Infrastruktur insgesamt bekämen, so der Ministerpräsident.

Er bezog sich auf die gerichtliche Entscheidung vom Vortag, den bin-Laden-Leibwächter wieder aus Tunesien zurückholen zu müssen und drückte dafür sein Unverständnis aus - was ihm den lautstarken Jubel des Auditoriums einbrachte. Dass diese Situation nur möglich wurde, weil die Regierungsparteien, wozu auch die CSU zählt, die geltenen Gesetze bisher nicht an die Definition "Gefährder" angepasst haben, ließ er allerdings unerwähnt.

Er gehe davon aus, dass der Bund an diesem Samstagvormittag der bayerischen Grenzpolizei die Befugnis erteile, die Grenzen zu kontrollieren. Dies seit notwendig, weil der Schutz der Außengrenzen nicht funktioniere, ändere aber nichts an seinem Bekenntnis, ein "leidenschaftlicher Europäer" zu sein.

Söder stellte einmal mehr den ländlichen Raum in den Fokus, hier finde Bayern statt. Deshalb gehe er bewusst als Ministerpräsident oft aufs Dorf. Nach der Behördenverlagerung (Stichwort Landesamt für Pflege, das jetzt in Amberg startet als Kompensation für den Verlust der Garnison) wolle seine Staatsregierung nun über einen Investitionsfonds Firmen dazu bewegen, in den ländlichen Raum zu ziehen. 

Generell gehe es ihm darum, Politik mehr zu "machen als zu malen". Er wolle dabei zumindestens "keinen Gegenwind aus Berlin". "Dass es Deutschland gut geht, liegt doch nicht an Berlin, Bremen oder Wanne-Eickel, sondern an der Leistungsstärke der bayerischen Wirtschaft", rief Söder. Demokratie verändere sich zurzeit aber, es gehe nicht mehr "nur" um die normale Politik. "Sensationelle Zahlen" bei Wirtschaftsleistung und Arbeitslosigkeit würden heute nicht mehr reichen. Er wolle - dem Credo von FJS entsprechend - rechts von der CSU dauerhaft keine rechts demokratisch legitimierte Partei existieren lassen. 

Ein bisschen beleidigt war er über die Anwürfe der Opposition - die CSU sei unchristlich, die größte Gefahr für Bayern und etliches mehr müsse er täglich hören oder lesen. Dabei stehe FW-Chef Aiwanger ihm fast täglich auf dem Fuß, wenn er irgendwo auftrete, um auf ein Foto mit dem Ministerpräsidenten zu kommen. Den anderen Parteien sprach Söder etwas spöttisch den Willen ab, die Wahl im Oktober überhaupt gewinnen zu wollen. "Ich habe keinen Gegenkandidaten, das war noch nie da", sagte er. Die anderen würden stets nur analysieren und nicht gestalten.

Eingangs hatte Söder viel Lob für die Oberpfälzer CSU übrig. In Relation zur Bevölkerung sei hier der Mitgliederanteil am stärksten. Als er letztes Jahr seinen Machtkampf mit Horst Seehofer (Söder sprach von "Richtungsentscheidung")  austrug, habe ihn der Oberpfälzer Bezirksverband "mutig und als Vorreiter" unterstützt - er ließ durchblicken, dass die Oberpfalz dafür einen Stein bei ihm im Brett hat. Mit dem damaligen und jetzigen Bezirksvorsitzendne Albert Füracker verbinde ihn eine tiefe Freundschaft, die sich inzwischen zu einer "tollen Zusammenarbeit für Bayern" zwischen Ministerpräsident und Finanzminister ausgewachsen habe. Darum habe er für den Job des obersten Kassenverwalters niemals "einen anderen in Betracht gezogen, auch wenn viele das anders wollten".

Füracker hatte die Delegierten im ACC auch in diesem Spirit begrüßt und mit merklich angeschlagener Stimme, aber dennoch lautstark motiviert: "Was wir leisten, und die Lebensqualität in Bayern, das ist deutlich mehr wert als 50 Prozent." Dass Umfragen die CSU derzeit aber nur bei rund 40 sehen, begründete Fürackers Chef eben mit jenem Demokratiewandel (größeres Parteienspektrum), nicht ohne darauf hinzuweisen, dass der Abstand zwischen Erst- und Zweitplatzierten ("rund 25 %, war noch nie so hoch") enorm sei.

 

 

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Oktober 2021
Pertolzhofen. Beim Schützenverein „Schloßfalke" Pertolzhofen krachten mehrere Tage die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim bei der Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach....
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den sieben Fällen, die wir am Montag, 18. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch neun. Gestern, am Dienstag, 19. Oktober, wurden 67 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Mittwoch, 20. Ok...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf teilt Folgendes mit: In den vergangenen sieben Tagen, vom 13. bis 19. Oktober, sind im Landkreis Schwandorf 180 neue Infektionen festgestellt worden....
20. Oktober 2021
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Bis Sonntag, den 31. Oktober 2021 können Schwandorferinnen und Schwandorfer aus 14 Vorschlägen zum Bürgerhaushalt ihren Favoriten auswählen....
19. Oktober 2021
Maxhütte-Haidhof. Zusammen mit der Kräuterpädagogin Hedwig Weber wurden im MehrGenerationenHaus Maxhütte-Haidhof Kunstwerke aus essbaren Wildkräutern in Form einer Wildkräuterpizza erschaffen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...