Sommerserenade des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See

Sommerfeeling war der diesjährigen Sommerserenade des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See angesagt. Zahlreiche Zuhörer erlebten im Schulinnenhof einen kurzweiligen, genussvollen Sommerabend. Die Jugendblaskapelle und die Formation „Sound of Joy“ boten ihrem Publikum beschwingte Musik.

Die Sommerserenade des Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See hat mittlerweile fast einen festen Platz im Veranstaltungskalender. Die zahlreichen Musikerinnen und Musiker servierten einen Cocktail frischer Melodien. Von modernen Kompositionen für Blasmusik, arrangierten Charthits und gemeinsamen Songs von Chor und Kapelle war für den jeden Geschmack etwas dabei.

Im ersten Teil des Abends schlugen „Sound of Joy“ und die Jugendblaskapelle eher ruhige Töne an. Balladen bestimmten das Programm. Die Komposition für Blasmusik „Schmelzende Riesen“ verfehlte ebenso wenig ihre Wirkung wie „Rain in May“ oder „Let it go“. Mit „Paula“ von Haindling wurden die Zuhörer in die Pause entlassen. Schwungvoller ging es dann durch die zweite Hälfte. „Lass die Sonne in dein Herz“, „S´Leben is wia a Traum“ oder „Summer Holiday“ brachten Sommerlaune in den Innenhof der Schule. „Hit the Road Jack“, für Saxophon und kleine Besetzung arrangiert, ließ besonders aufhorchen. Unterstützt von weiteren Saxophonen, Trompete und Schlagwerk, brillierte Désirée Pronath am Soloinstrument.

Einen Höhepunkt ihrer Sommerserenade hatte sich die Jugendblaskapelle bis ganz zum Schluss aufgehoben. Ein fulminantes, rockiges Solo des Schlagzeugers Kilian Fleischmann mündete überraschend in die Polka „Böhmischer Traum“. Die erstaunten Zuhörer sprangen von ihren Plätzen auf und klatschten begeistert mit. Die Verantwortlichen von „Sound of Joy“ und dem Musikverein waren am Ende mehr als zufrieden. Ein Gast meinte sogar: „Das war die beste Serenade, die ihr bisher gemacht habt!“. Als Eintritt wurde um eine freiwillige Spende gebeten.