Anzeige
Spannende Perspektive für Bürgerservice-Zentrum in Bodenwöhr

Spannende Perspektive für Bürgerservice-Zentrum in Bodenwöhr

2 Minuten Lesezeit (436 Worte)

Für die Gemeinde Bodenwöhr tut sich am Horizont eine neue, vielversprechende Perspektive auf, um das seit Jahren drängende Problem „Rathaus/Bürgerzentrum“ zu lösen, und um damit eine Stagnation zu verhindern.

 

Der jetzige Standort der Verwaltung an der Schwandorfer Straße ist bekanntlich nur ein Provisorium mit Leichtbau-Trennwänden, das jetzt aber schon Jahrzehnte lang in Betrieb ist.

Regelungen des Arbeitsschutzes, barrierefreie Zugänge, vernünftige Wärmedämmung und viele andere an sich selbstverständliche Anforderungen – auch eine Möglichkeit für vertrauliche Bürgergespräche – fehlen.

Als die ursprünglich geplante Sanierung und Erweiterung des „Alten Rathauses“ an der Hauptstraße im Gemeinderat gescheitert war (eigener Artikel), wurde das Weinzierl-Haus daneben von privater Hand an ein Versicherungsbüro verkauft. Damit war die Möglichkeit, das Alte Rathaus zu einem modernen Bürgerservice-Zentrum auszubauen, gestorben. Raum-Entwicklung, ausreichende Parkflächen usw. sind am alten Standort – jenseits aller Fragen zur Qualität der Bausubstanz - nicht mehr möglich.

Das neue Rathaus oder Bürgerservice-Zentrum müsse aber nicht an der Stelle des immer stärker verfallenden Alten Rathauses gebaut werden, heißt es seit Wochen im Flüsterton in der Gemeinde. Wer nach Alternativen fragt, landet schnell beim ehemaligen Forstmaschinenbetrieb in der Ludwigsheide, den jüngst die Raiffeisenbank Bruck erworben hatte und den sie wohl wieder vermarkten möchte. Raiffeisen-Direktor Franz Schießl war für eine Stellungnahme am Freitagnachmittag nicht zu erreichen, gilt als "gebürtiger" Bodenwöhrer allgemein aber als großer Verfechter der Entwicklung Bodenwöhrs.

Der Standort an der Ludwigsheide - bzw eine ca. 5000 qm große Teilfläche davon - böte großen Freiraum in der Entwicklung, ausreichend Parkmöglichkeiten und ist noch dazu sehr zentral gelegen. An der Stelle der verfallenen Hallen ließe sich ein moderner, attraktiver und funktionaler Bau errichten, der auch die wichtigen Gemeinde-Angebote Bücherei und Tourismusbüro wieder mit dem Rest der Verwaltung zusammenführen würde. Rund 40 Parkplätze könnten nach OK-Informationen entstehen. Durch die Möglichkeit, frei nach Bedarf zu bauen, würde auch ein Generationentreff möglich, ein Haus als Herzkammer des Gemeinwesens. Dem Vernehmen nach liegt den Gemeinderäten ein entsprechendes Gesamtkonzept bereits zur Prüfung vor.

Diese „Spekulation“ wollte Bürgermeister Richard Stabl (auf Wallfahrt) gegenüber dem OK nicht kommentieren. Ins Blaue denken dürfe man aber natürlich, sagte er auf Nachfrage. Am Standort des ehemaligen Schulhauses / alten Rathauses an der Hauptstraße könne in Zukunft auch eine andere öffentliche Einrichtung entstehen, wie das Eisenwerks-Museum, das seiner Meinung nach schon lange überfällig sei, um an die 700-jährige Verhüttungstradition in Bodenwöhr zu erinnern.

Vor allem angesichts der niedrigen Zinsen und des derzeit relativ normalen bis milden Klimas im Gemeinderat dürfte eine Rückkehr des Rathauses in den Ortskern – oder in dessen direkte Nachbarschaft unter vernünftigen baulichen Voraussetzungen - noch in dieser Legislaturperiode also durchaus möglich sein. Der Gemeinderat befindet sich nach OK-Informationen bereits im Entscheidungsprozess.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. Oktober 2021
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf wurden am Mittwoch, 13. Oktober, und Donnerstag, 14. Oktober insgesamt 56 neue COVID-19-Infektionen ausgemacht. Hieraus ergibt sich laut RKI für Freitag, 15. Oktober, eine Inzidenz von 69,4. Die Gesamtzahl der Coro...
15. Oktober 2021
Teublitz. Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Thomas Beer. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten am Krankenhaus St. Barbara können Interessierte im Rahmen einer Whatsapp-Schnupperwoche vom 18. bis 22. Oktober 2021 ganz unkompliziert und spontan mit ihrem Smartphone stellen (Advertorial)....
14. Oktober 2021
Sonntag. Am Sonntag, 11. Juli, gegen 17.15 Uhr, war ein grüner Ford Kuga eines 72-jährigen Schwandorfers ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des FC Ettmannsdorf, in Schwandorf, geparkt, als ein grauer VW-Passat Variant rückwärts ausparkte und hierbei mit...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind. ...
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Garte...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt