Diensteinfhrung_Gruppenbild Werner Heß, Elvira und Bernd Rees sowie Landrat Thomas Ebeling (v.l.). Bild: Michael Licha
Schwandorf. Nicht jeder, der aus Baden-Württemberg kommt, ist auch ein Schwabe. Die Menschen aus jener Ecke sollen sich aber allesamt gut darauf verstehen, das Geld zusammenzuhalten. Bernd Rees will das natürlich auch, sein Beruf ist es aber ebenfalls, das Geld unter die Leute zu bringen. Das neue Vorstandsmitglied der Sparkasse im Landkreis Schwandorf bringt für beide Disziplinen jahrzehntelange Berufserfahrung mit. Dies wurde bei seiner Amtseinführung am Montag mehrfach deutlich. Die Einführung verlief gemäß den aktuellen Bestimmungen, daher in sehr kleinem Kreis und rein intern.
Bernd Rees ist ein Sparkassen-Eigengewächs. Der 43-Jährige betont: "Die handelnden Menschen in der Sparkasse im Landkreis Schwandorf haben in jahrelanger guter Arbeit ein solides Fundament gelegt." Motivierte und engagierte Mitarbeiter seien die Basis "für rundum zufriedene Kunden und auch für den künftigen Erfolg der Sparkasse", sagte der Nachfolger von Winfried Bühner, der ebenfalls aus Baden-Württemberg stammt. Für seine künftige leitende Aufgabe formulierte Rees ein eindeutiges Ziel: "Wir sind Finanzdienstleister Nummer 1 in unserer Region und werden uns alle dafür ins Zeug legen, dass dies auch in Zukunft so bleibt", sagte er.

Der Neue im Vorstand begann seine Karriere in Ulm, wo er sich nach der Ausbildung um Privatkunden kümmern durfte. So kenne er deren Bedürfnisse. Gerade heute in der Niedrigzinsphase sei es für die Menschen wichtig, dass die Rendite der Geldanlage nicht niedriger ausfalle als die Inflation. Rees rät deshalb dazu, das Gespräch mit dem Fachberater nicht auf die lange Bank zu schieben. Nach dem Fachwirt- und BWL-Studium stieg Rees ins Firmenkunden-Geschäft ein.


Die Karriereleiter führte ihn über Kassel (Abteilungsleiter Kreditanalyse) nach Lemgo, wo er zum Bereichsdirektor Kreditservice berufen wurde und 2014 die Position des Verhinderungsvertreters im Vorstand einnahm. Die Sparkasse sei Finanzierer der Unternehmen, Häuslebauer und für langlebige Konsumgüter, so Rees am Montag. Auch zu Corona-Zeiten könne sich die Bevölkerung auf sie verlassen. "Wir freuen uns darauf, ein Teil des Landkreises Schwandorf zu sein und für immer zu bleiben", kündigte der 43-Jährige für sich und seine junge Familie an.


Neben seinem Vorstandskollegen Werner Heß hieß auch Landrat Thomas Ebeling, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse, Bernd Rees willkommen. Er zollte der Karriere des neuen Mannes Respekt und dankte schon im Vorgriff dessen Ehefrau Elvira für das Verständnis, das sie in Zukunft für den Beruf ihres Mannes aufbringen müssen werde: Es handle sich um keinen Job mit 8-Stunden-Tag und 5-Tage-Woche.