Johanniter_Kallmnz Spatenstich für die Kinderkrippe der Johanniter in Kallmünz Bild: © Fred Wiegand

Spatenstich für die Kinderkrippe Storchennest in Kallmünz

1 Minuten Lesezeit (262 Worte)
Empfohlen 

Am Montag war es soweit: endlich war Spatenstich für den ersehnten Anbau einer weiteren Gruppe der Kinderkrippe Kallmünz. Seit einem Jahr war eine Gruppe im Container untergebracht.

Laut der Einrichtungsleiterin Frau Maria Söllner fühlten sich die Kinder dort unheimlich wohl. Trotzdem freue sie sich darüber, dass nun mit dem Spatenstich ein fester Anbau entsteht. Das Angebot einer Kinderkrippe seit 2013 kann man als Erfolgsmodell sehen.

Bürgermeister Ulrich Brey fragte sich, ob das angesiedelte Storchenpaar auf der alten Mühle vielleicht verantwortlich für den Kindersegen ist. Auf jeden Fall freue er sich, dass es so viel Zuwachs an Kindern im Markt Kallmünz gibt.

Mit dieser Maßnahme wird die Krippe auf 36 Plätzen erweitert. Sie ist so angelegt, dass eine weitere Erweiterung auf 48 Plätze möglich ist. Wir haben hier alles nah beieinander, Kinderkrippe, Kindergarten und die Schulen. Alle kennen dieses Gelände und fühlen sich zuhause. Nach dem Bau der Kinderkrippe wird das ganze Gelände noch parkähnlich angelegt.

Brey dankte den Johannitern, die die Einrichtungen des Marktes betreiben. Die Zusammenarbeit klappt hervorragend. Auch dankte er den Architekten Thomas Wagner vom Büro Haneder & Kraus, Burglengenfeld. und von der ausführenden Firma Niebler, Richard Niebler. Ein besonderer Dank ging an die Mitarbeiter der KITAS, an der Spitze Frau Maria Söllner, die sich alle liebevoll um die Kinder kümmern. Die Kosten belaufen sich auf ca. 820.000 Euro.

Martin Steinkirchner von den Johannitern freute sich ebenfalls über diese Erweiterung. Die Arbeit mit dem Markt Kallmünz und der KITA-Leitung Frau Söllner klappt hervorragend. Die Johanniter betreiben ca. 135 Einrichtungen in Ostbayern. Er dankte allen Beteiligten und wünschte eine unfallfreie Bauzeit.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige