Spende an die Wasserwacht in Nittenau

Schon seit langer Zeit setzt sich Franz Schreiner für den Hochwasserschutz in Nittenau ein. Viele Stunden hat er zugebracht, sich die Lage vor Ort anzusehen, auch bei den Ämtern nachzufragen und bei Planungen zu helfen oder Anregungen zu geben.

Aber die Bürgerinitiative Aktiver Hochwasserschutz hat sich auch noch andere Ziele gesetzt: „Wir möchten gerne Organisationen helfen, die Hilfe im Hochwasser-Katastrophenfall leisten und mit besserer Ausrüstung schlagkräftiger im Einsatz sind“. Von den Mitgliederbeiträgen erhielt am Dienstag die Wasserwacht Nittenau für Ausrüstungsgegenstände einen Scheck über 1000 Euro.

Damit wurden drei Wasserretteranzüge mit Bergerucksack angeschafft. Die Anzüge sind aus extra dickem Neopren und der Bergerucksack gibt Auftrieb beim Bergen von Personen aus dem Wasser. „Der Rucksack kann bis zu 90 kg abpuffern“, so Einsatzleiter Andreas Fuchs. Drei Paar Rettungsstiefel, zwei Paar Handschuhe und zwei Schwimmwesten komplettieren die Ausstattung. Den Scheck überreichten Vorstand Franz Schreiner und Kassier Walfred Reischl an Einsatzleiter Andreas Fuchs und Martin Frey, der als Fotomodell einen Anzug mit Stiefeln anzog. Auch die Feuerwehren Bergham und Nittenau sollen von den Spenden der Bürgerinitiative Hochwasserschutz profitieren.