SSV-Ski: Altes Team bleibt kommissarisch im Amt

Kommissarische Leitung der Skiabteilung des SSV Roßbach/Wald: Bei der Neuwahl wurden keine neuen Abteilungsleiter gefunden, Stefan Schmid und Sebastian Heimerl machen kommissarisch weiter.

 

Am Freitagabend fand die Jahreshauptversammlung der Skiabteilung des SSV Roßbach/Wald im Lindenhof in Hetzenbach statt. Abteilungsleiter Stefan Schmid begrüßte die Mitglieder, den 2. Vorsitzenden des SSV Roßbach/Wald, Johann Gregori, und 3. Bürgermeisterin Karin Hirschberger. Ein besonderer Gruß ging an die Gründungsmitglieder Hans Rothmeier und Hans Holzinger. Kassenwart Franz Glötzl zog eine positive Bilanz und Kassenprüfer Michael Kandlbinder bestätigte die einwandfreie Kassenführung.

Im Anschluss sprach Stefan Schmid über die Veranstaltungen im vergangenen Vereinsjahr. Es gab einen Radlbasar, der nur alle zwei Jahre stattfindet. Außerdem standen wieder verschiedene Radtouren auf dem Programm, darunter auch das Ferienprogramm der Abteilung, es gab Nordic-Walking-Touren und der Abschluss des Garagenbaus wurde gefeiert. Hier seien über 400 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet worden, dankte der Abteilungsleiter den vielen Helfern. Der Skibasar sei auch wieder sehr gut angenommen worden, angeboten wurden 193 Artikel, davon wurden über 60% verkauft. Auch die Ski-Gymnastik gab es wieder. Der Saisonstart fürs Ski- und Snowboardfahren war in St. Anton, die Abschlussfahrt in Schladming. Man habe immer Glück mit dem Wetter gehabt.

Schmid freute es besonders, dass alle geplanten Ski- und Snowboardkurse stattfanden, auch wenn sie verschoben werden mussten. Hinter den Kursen stecke viel Arbeit, hier dankte der Skischulleiter Sebastian Heimerl, den Übungsleitern und den Helfern. Auch das Ski-Camp fand wieder statt und war mit 53 Teilnehmern voll ausgebucht. Hier dankte der Abteilungsleiter den Organisatoren Ute und Kurt Stadlbauer. Die Langlauf-Loipe war trotz der Wetterverhältnisse in Betrieb, allerdings nur drei Tage, und es gab eine Schneeschuhwanderung. Sebastian Heimerl berichtete im Anschluss von der DSV-Skischule. Übungsleiter gäbe es im Moment einen für Nordisch, zwei für Snowboard und sechs für Ski. Es fand ein Bambini-Kurs statt, beim Skikurs gab es vier Gruppen, beim Snowboardkurs zwei Gruppen und einen Erwachsenenskikurs. Alle Teilnehmer hätten ihr Ziel erreicht. Gemeinsam habe man den Winter erfolgreich abgeschlossen.

Vor den Neuwahlen sagte Abteilungsleiter Stefan Schmid, er würde sein Amt nach acht Jahren gerne abgeben. Es sei eine schöne Zeit gewesen. Er blickte auf die Highlights und die Tiefen zurück. Bei den Neuwahlen stellten sich Abteilungsleiter Stefan Schmid und sein Stellvertreter Sebastian Heimerl nicht mehr zur Wahl, da aber keine Nachfolger gefunden wurden, übernehmen beide ihre Ämter noch einmal kommissarisch für ein Jahr. Nach der Wahl sagte Stefan Schmid, das Ergebnis sei anders als vorgestellt, allen liege die Skiabteilung am Herzen, deswegen hoffe er eine Lösung für die zwei offenen Positionen zu finden.

3. Bürgermeisterin Karin Hirschberger zeigte sich in ihrem Grußwort beeindruckt von den vielen und breitgestreuten Aktivitäten der Skiabteilung. Sie dankte für die Arbeit und sagte, sie hoffe, dass sich bei der nächsten Wahl jemand für die Abteilungsleiterposten finde. Johann Gregori, 2. Vorsitzender des SSV Roßbach/Wald schloss sich an, die Abteilung sollte auf jeden Fall erhalten werden, die Atmosphäre und die Aktivität sei da. Außerdem dankte er der Abteilung für ihre Arbeit im sportlichen Bereich. 

 

Info: Die gewählte Vorstandschaft der Skiabteilung

Erster Abteilungsleiter: Stefan Schmid (kommissarisch)

Zweiter Abteilungsleiter: Sebastian Heimerl (kommissarisch)

Schriftführerin: Marianne Böhm

Kassier: Franz Glötzl

Beisitzer: Hans Holzinger, Hans Rothmeier, Ute Stadlbauer, Michael Haimerl, Hermine Heimerl, Carmen Polzer und Sylvia Laußer-Markl

Jugendbeauftragte: Verena Schmid und Lisa Reisinger