Anzeige
fracker1 Staatsminister Füracker besuchte MAC Mode. Bilder von Karin Hirschberger

Staatsminister Füracker besuchte MAC Mode in Roßbach

2 Minuten Lesezeit (466 Worte)
Empfohlen 

Der Finanzminister dankte dem Walder Modeunternehmen für den Einsatz und das Engagement, besonders in der Pandemie

Am Dienstagnachmittag besuchte Albert Füracker, bayerischer Staatsminister für Finanzen und Heimat das Unternehmen MAC Mode in Roßbach. Gemeinsam mit ihm kamen MdL Dr. Gerhard Hopp, Bürgermeisterin Barbara Haimerl, der Sinzinger Bürgermeister Patrick Grossmann und der Aufsichtsratvorsitzende von MAC Mode Theo Zellner. 

Der Besuch begann bereits auf dem Parkplatz, wo das Unternehmen insgesamt 12 Ladesäulen installiert hat, die Besuchern und Mitarbeitern zur Verfügung stehen. Außerdem berichtete die geschäftsführende Gesellschafterin Eveline Schönleber von der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen RUF im Bereich der E-Mobilität. 

Der Besuch von Staatsminister Füracker sei eine große Ehre für MAC Mode, so Schönleber. Es sei eine herausfordernde Zeit gewesen, aber man haben sie gut überstanden und sei gestärkt daraus hervorgegangen. Ein großer Dank gehe hier auch an die Mitarbeiter. In kürzester Zeit haben man auf die Produktion von Mund-Nase-Masken umgestellt und mittlerweile über 1 Million Masken und auch 200 000 OP-Kittel produziert. Zahlreiche Organisationen wurden schon mit über 55 000 Maskenspenden bedacht. 

Aber auch Innovationen würden bei MAC großgeschrieben. Bayern als Standort und Heimat sei ebenfalls ein wichtiger Faktor. Man habe auch die ansässige Näherei in Roßbach ausgebaut. Man wolle schließlich seiner Rolle als größter Arbeitsgeber gerecht werden.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige

Im Anschluss erhalte Füracker einen Einblick in den MAC-Kosmus, ins Schaffen, den Teamgeist und die Innovationsbereitschaft, so Schönleber. Er sei das erste Mal bei MAC, so Füracker, und zeigte sich auch sehr interessiert. Die Auswirkungen der Pandemie seien besonders im Finanzministerium stark zu spüren. Aber man könne sich auf den Mittelstand verlassen, hier werde bei der Krise nicht der Kopf in den Sand gesteckt. Die Masken seien zu einem Merkmal für die Firma MAC geworden. Er sagte ein herzliches Vergelt's Gott für das Engagement des Unternehmens. Kleidung sei ein Grundbedürfnis der Menschen. Auch habe MAC einen Weg gefunden hier in Bayern Wertschöpfung zu finden. Das Unternehmen sei weltoffen und innovativ. Am wichtigsten für ein mittelständiges Unternehmen seien die Mitarbeiter. Er wünschte alles Gute für die Zukunft, viel Erfolg, beste Gewinne und hohe Umsätze. 

Es folgte ein Rundgang durch das Unternehmen mit einem Besuch in der Näherei. Im Showroom konnte die neue Kollektion begutachtet werden. Hier wurde auch noch einmal deutlich, dass MAC das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig ist. Abschließend folgte ein Mini-Modenschau für die Ehrengäste. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
12. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Mit diesem Slogan werben derzeit die fünf Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Maxhütte-Haidhof mit der FF Leonberg, FF Maxhütte-Winkerling, FF Meßnerskreith, FF Pirkensee und FF Ponholz. ...
12. Juni 2021
Schwandorf. In einem Festakt, der bei den niedrigen Infektionszahlen nun wieder in Präsenz gehalten wurde, hat der Landkreis Schwandorf seine Verdienstmedaillen an verdiente Bürger verliehen. Dazu lud Landrat Thomas Ebeling am Freitagabend in die Sch...
11. Juni 2021
Die Planungen zum Neubaugebiet in Taxöldern bewegen die Gemüter der Anlieger. Unsere Redaktion erreichte folgender Leserbrief unter dem Titel: „Größtenteils kompromissresistenter Gemeinderat verstrickt sich in folgenreichen Aussagen". ...
11. Juni 2021
Burglengenfeld. Durchweg positiv fällt die Bilanz von Jugendpflegerin Ines Wollny für das Pfingstferienprogramm aus: „Wir waren teilweise voll ausgebucht". Wollny und ihr Team vom Bürgertreff am Europaplatz hatten es mit viel Kreativität und Einsatz ...
11. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Da das anfangs viel genutzte Maxhütter Corona-Testzentrum, welches sich im MehrGenerationenHaus neben dem Rathaus in Maxhütte-Haidhof befindet, nur mehr wenig in Anspruch genommen wird, stellen die Betreiber „Bavarian Guards" ab Sam...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

10. Juni 2021
Amberg-Sulzbach. Kanufahren mit 2er-Besetzung statt einer Schlauchboot-Tour mit 50 Kids! Auch dieses Jahr hat der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in den Schulferien oberste Priorität. Weil so manche Urlaubsreise gestrichen, spontane U...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...

Für Sie ausgewählt