Stadtmarketing-Geschäftsstelle hat eine neue Leiterin

Sich zunächst einen Überblick über das gesamte Arbeitsfeld zu verschaffen, um anschließend gezielt in das Marketing einzusteigen und dabei verstärkt die Themen Stadtidentität und Imagebildung aufzugreifen – das ist die Aufgabe von Simone Schlage, die Anfang Oktober die Leitung der Geschäftsstelle des Stadtmarketings Amberg übernommen hat. Oberbürgermeister Michael Cerny und der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Thomas Eichenseher hießen ihre neue Mitarbeiterin im Amberger Rathaus herzlich willkommen und wünschten ihr viel Erfolg, aber auch Freude in ihrer neuen Funktion.

Simone Schlage stammt aus Schwarzenfeld und absolvierte dort ihre Grundschulzeit, bevor sie auf das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium in Nabburg wechselte. Nach ihrem Abitur studierte Frau Schlage zunächst Tourismusmanagement an der Hochschule Deggendorf, wobei sie sich auf die Bereiche Tourismusmarketing und Destinationsmanagement spezialisierte. In ihrer Bachelorarbeit, mit der sie diesen Studiengang im Jahr 2012 erfolgreich abschloss, setzte sie sich mit der Bedeutung des UNESCO-Welterbestatus für den Tourismus in Regensburg auseinander.

Bis 2015 war Simone Schlage im Anschluss daran in der Marketingabteilung der Ringhotels München beschäftigt, ab März 2014 übernahm sie dort die stellvertretende Leitung der Abteilung Marketing & PR. In dieser Zeit arbeitete die neue Geschäftsstellenleiterin mit Dienstleistern und Agenturen zusammen, betreute ausgewählte Kooperationspartner, kümmerte sich um die Gestaltung und Produktion von Werbemitteln sowie die Pflege und Optimierung der Website und sie repräsentierte das Unternehmen auf Fach- und Publikumsmessen.

Seit März 2015 absolviert Frau Schlage ein Masterstudium für Marketing Management an der Hochschule in Hof. Mit ihrem Neustart in Amberg wartet ein vielfältiges Aufgabengebiet auf die neue Mitarbeiterin, die sich schon sehr auf die vielen kreativen, aber auch konzeptionellen Ideen freut, die es im Rahmen ihres neuen Tätigkeitsbereiches zu entwickeln gilt. Zunächst einmal wird sich Simone Schlage jedoch erst einmal gründlich einarbeiten und sich dabei besonders dem Thema „Stadtgeld“ widmen, das nach Aussage von Thomas Eichensehernoch in diesem Jahr die 50.000er-Marke knacken wird – was bei zehn Euro pro Stück 500.000 Euro bedeutet, die seit dessen Einführung 2014 in Umlauf gegangen sind und damit dem Einzelhandel der Einkaufsstadt Amberg zugutekommen.