Erffnung_Sonderausstellung_Museum_Nittenau Von links: Benjamin Boml, Birgit Auburger und Karl Bley eröffnen die Sonderausstellung Bild: © Alexandra Oppitz

Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen.


Das Interesse war groß. Zahlreiche MuseumsfreundInnen besuchten die Ausstellungseröffnung des Stadtmuseums Nittenau. „Ich freue mich sehr, dass ich in dieser besonderen Situation wieder eine Ausstellung eröffnen kann", so Museumsleiterin Birgit Auburger. In diesem Jahr waren die Planung und Umsetzung aufgrund der einschränkenden Corona-Maßnahmen nicht einfach. Doch die BesucherInnen sind sich einig, dass die Ausstellung, welche lediglich mit Depotstücken befüllt wurde, ein voller Erfolg ist.

Karl Bley, 1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Stadtmuseums, der Denkmalpflege und Heimatkunde Nittenau e.V., ist dankbar und freut sich über die zurückgewonnene Normalität während der Covid-19-Pandemie.

Auch erster Bürgermeister Benjamin Boml ist angetan: „Es ist toll zu sehen, welche besonderen Objekte in der Ausstellung Platz gefunden haben. Viele unserer MuseumsbesucherInnen werden sicherlich einige Stücke entdecken, die bisher noch nie gezeigt werden konnten."

Ein Besuch der Sonderausstellung ist bis zum 31.10.2021 möglich. Das Museum ist Dienstag und Donnerstag von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr, Mittwoch und Sonntag sowie an Feiertagen von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.