Anzeige
Suche nach Biene, Hummel, Feldhase und Rebhuhn

Suche nach Biene, Hummel, Feldhase und Rebhuhn

1 Minuten Lesezeit (288 Worte)

Symbolbild: (c) by_I. Rotsch_pixelio.de

Lappersdorf. Der Bund Naturschutz informierte sich im Rehtal bei Lappersdorf über den Wildlebensraumwanderweg. 

Anzeige

Die kritischen Faktoren für das Vorkommen von Wildtieren in der Agrarlandschaft sind heute vor allem Nahrung und sichere Rückzugsorte. Ob Blühflächen am Waldrand oder in der Feldflur, Hecken, Streuobst, Zwischenfruchtanbau oder wertvolle Winterbegrünung in der kargen Jahreszeit - eine Fülle an Maßnahmen kann die Artenvielfalt fördern.

Balduin Schönberger- Wildlebensraumberater des Landwirtschaftsamtes -  ist sichtlich stolz, was im Rehtal in Lappersdorf zusammen mit den Landwirten und der Gemeinde entstanden ist. Seit Juni 2017 gibt es dort nicht umsonst den ersten bayerischen Wildlebensraum-Wanderweg. Hecken und Gehölze, hohes Altgras und mit grauen Stengeln durchsetzte Blühweisen im zweiten oder dritten Jahr säumen die Wege. 

Raimund Schoberer, Kreisvorsitzender des BN bestätigt, dass viele sagen würden: es schaut im besten Sinne etwas „schlampiger“ aus. Doch „schlampig“ bedeutet gerade für Hase, Rebhuhn aber auch Insekten Deckung und Nahrung  Am schlimmsten ist es, wenn jeder Wiesenweg, jede Böschung jährlich mit Hochleistungsmähwerken vollständig abgemäht oder gemulcht werden. Da bleibt kein Schmetterling, keine Biene nichts mehr übrig und Hase und Rebhuhn haben oft auch wenig Chancen. Gleiches gelte übrigens auch für viele Gärten: es bräuchte viel mehr „Schlamperecken“ für die Artenvielfallt. Viele Gartenfreunde könnten hier mehr tun. 

Im Rehtal gibt es dank des Projektes erfreulich viele „andere“ Flächen. Als Wildlebensraumberater geht Schönberger auf Landwirte und Jäger zu und informiert diese über wildtierfreundliche Maßnahmen Da gibt es Blühwiesen, Böschungen und Wiesenwege, die nicht „so sauber“ sind. Das zahlt sich aus. Die Artenvielfallt steigt nachweislich. 

Die Teilnehmer des BN waren erfreut, dass Bayern gezielt ein Mehr zur Ökologie in der Kulturlandschaft fördert. Der Mensch und die Natur profitieren gleichermaßen von einer vielfältigen Kulturlandschaft. Es müsste noch viel mehr solcher Täler wie das Rehtal geben. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Ähnliche Artikel

01. Dezember 2018
Burglengenfeld
„Hausherr“ Bernd Fischer, gleichzeitig Bezirksvorsitzender des „Bayerischen Gärtnereiverbandes“, führte die Besucher durch die Anlagen und erklärte ih...
01. Dezember 2018
Fensterbach
Bienenhalter im Sperrbezirk müssen ihre Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich auf die Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich untersuchen lassen....

Für Sie ausgewählt