Anzeige
Verdi_Sulzbach-Rosenberg Bild: © Ver.di Sulzbach-Rosenberg

Tarifrunde im öffentlichen Dienst: Ausweitung der Warnstreiks in Sulzbach-Rosenberg

2 Minuten Lesezeit (347 Worte)

Warnstreik in Sulzbach-Rosenberg am 2. Oktober


Am heutigen Freitag legten rund 70 Beschäftigte im Rahmen der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst in Sulzbach-Rosenberg die Arbeit nieder. Betroffen waren dabei vor allem der städtische Bauhof, die Gärtnerei sowie die Stadtwerke Sulzbach-Rosenberg: u. a. der Publikumsverkehr für

einige Dienste im Rathaus war eingeschränkt. Die Warnstreiks zielen vor allem darauf ab, deutlich zu machen, dass die Blockadehaltung der Arbeitgeber nicht akzeptabel ist. Rund 10 Krankenhausbeschäftigte aus Sulzbach-Rosenberg und Auerbach kamen im Rahmen ihrer Freizeit
zusätzlich solidarisch zur Kundgebung und bekräftigten damit ebenfalls ihre berechtigten Forderungen. „Die Öffentlichkeit soll sehen, wie breit der öffentliche Dienst aufgestellt ist. Vieles läuft reibungslos und im Hintergrund und daher oft unbemerkt. Urlaub daheim hat manchen die Augen für die Grünflächen vor der eigenen Haustüre geöffnet; ohne Wasserversorgung funktioniert kein Hygieneschutz," betont ver.di Gewerkschaftssekretärin Kathrin Birner.

Die Streikenden trafen sich zu einer Kundgebung um 8 Uhr vor dem Rathaus.

Stefan Dietl (Bezirksvorsitzender ver.di Oberpfalz) appellierte an die Arbeitgeberseite: „Anerkennung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist gut und richtig. Klatschen alleine reicht jedoch nicht. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben eine finanzielle Aufwertung ihrer Arbeit für die Gesellschaft dringend verdient!" unter großem Beifall der Versammlungsteilnehmer*innen.

Solidarische Grüße überbrachte Stadtrat Achim Bender, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Wir wissen, was wir an unseren Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben und erwarten ein vernünftiges Angebot für sie!"

Wolfgang Berndt vom DGB Ortskartell betonte: "Als Gewerkschaften halten wir über verschiedene Branchen hinweg zusammen. Es ist wichtig, dass der öffentliche Dienst jetzt Flagge zeigt!"

„Das Signal der Beschäftigten auch in der Oberpfalz ist klar und deutlich. Mit warmen Worten lassen sich die Beschäftigten nicht abspeisen. Jetzt sind die Arbeitgeber am Zug. Wir erwarten in der dritten Verhandlungsrunde ein vernünftiges Angebot und hoffen auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Die Arbeitgeber haben diesen Streit völlig unnötig vom Zaun gebrochen, weil sie nach wie vor die Verhandlungen verzögern!" erklärt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz). Mittlerweile sei ver.di bereits die ganze Woche an unterschiedlichen Orten der Oberpfalz in der Tarifrunde präsent. „Wir weiten unsere Aktionen in den nächsten Wochen in der Oberpfalz aus" stellt Gröbner entschlossen fest.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

06. Mai 2021
Mit 36 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.931. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 100,8 lag, steigt um zwei Fälle pro 100.000 Einwohner auf 102,8. Diesen Wert geben heute sowohl das Landesamt für Gesundheit u...
06. Mai 2021
Maxhütte-Haidhof. Fast vier Jahre lang war Rebecca Federer Leiterin des MehrGenerationenHauses – nun geht sie für zwei Jahre in Elternzeit und das Haus bekommt „ein neues Gesicht". ...
06. Mai 2021
Nittenau. Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage veranstalten das Stadtmuseum Nittenau und die Katholischen Landjugendbewegung Nittenau zwei Aktionen zum Thema „Jugend gestaltet Zukunft." ...
06. Mai 2021
Neunburg vorm Wald. Die Zukunft für die Absolventen der Neunburger Realschule wird sich verändern, denn mit dem Berufsleben und dem Älter werden erhöhen sich auch die Verantwortungen und die Gefahren. ...
06. Mai 2021
Burglengenfeld. Ferien zuhause und Langeweile? Das muss nicht sein. Jugendpflegerin Ines Wollny hat erneut ein coronageeignetes Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. ...
06. Mai 2021
Schwandorf. Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) und die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) laden an drei Terminen im Mai die junge Generation ein, sich über den Prozess der Endlagersuche zu informieren und zu beteil...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt