Tegernheim: Neues Leichenhaus

Tegernheim: Neues Leichenhaus

2 Minuten Lesezeit (347 Worte)

Die über 5000 Einwohner zählende Stadtrand– und Weingemeinde Tegernheim hat am 15. November, einem typischen grauen Novembertag, zugleich auch Volkstrauertag,  unter großer Teilnahme der einheimischen Bevölkerung mit allen Ortsvereinen und den politischen Vertretern durch seinen Ortspfarrer Andrzej Kuniszewski das neue Leichenhaus am Kirchfriedhof eingeweiht. Ursprünglich war für den Festakt der Regensburger Weihbischhof  Dr. Josef Graf angekündigt, er musste aber aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen.

Pfarrer Kuniszewski  bedankte sich vorab beim Festgottesdienst bei allen Helfern und Firmen, ebenso bedankte sich  Kirchenpfleger Karl Appl und hielt einen Rückblick vom Baubeginn bis zur Fertigstellung. Von Seiten der Einwohner wird  der Bau positiv beurteilt. Tegernheim hat eine katholische und eine evangelische Kirche, sowie den Kirchfriedhof bei der Kirche Mariä Verkündigung und den neuen Friedhof im Bereich Obere Felder. Das alte Leichenhaus  wurde unter den damaligen  Pfarrer Kuhn 1946/47 gebaut und war nicht mehr sanierungsfähig.

Bereits im Februar 2014 wurde ein Neubau beschlossen mit einen Parkplatz dazu auf dem angrenzenden Grundstück. Die Gesamtkosten beziffern sich auf fast eine halbe Million Euro. Die politische Gemeinde gewährte einen Zuschuss von 250.000 Euro, die Diözese spendete 70.000 Euro, der Rest wurde durch Spenden der bayerischen Denkmalpflege, des Bezirks Oberpfalz und durch Eigenmittel der Kirchenverwaltung aufgebracht. Architekt Michael Feil ließ die Arbeiten im Mai beginnen, das Richtfest wurde bereits im Juli gefeiert, die Fertigstellung war kurz vor der Einweihung.

Das neue Leichenhaus lehnt sich äußerlich an das bisherige Gebäude an, die alten Säulen am Eingang wurden wieder in das neue Haus eingefügt.

Vermutlich ist der Kirchfriedhof seit dem 13. Jahrhundert eine Begräbnisstätte. In dieser Zeit war auch die Pfarreierhebung. Zugleich wurde auch der neue Parkplatz unmittelbar beim Leichenhaus eingeweiht, dafür musste das älteste Bauernhaus im Ort vom Medherrn- Bauern mit den früheren Stallungen weichen. Dabei wurden zahlreiche historische Funde beim Aushub gefunden. Die Auswertungen sind  vom Denkmalschutz noch voll im Gange. Man kann durchaus Interessantes aus der Tegernheimer Geschichte erwarten. Der 2002 gegründete Heimat- und Geschichtsverein und der aus Tegernheim stammende Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl können sich auf interessantes  Material freuen. Das neue Leichenhaus ist ein funktionales und zeitmäßiges Gebäude. Es ermöglicht ein würdiges Abschiednehmen.   


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige