Toter Schwan im Stadtpark

(C) Bild: tommyS, pixelio.de - Am Morgen des Ostersonntags wurde im nördlichen Bereich des Sulzbach-Rosenberger Stadtparks - Nähe Neumarkter Straße - am nordöstlichen Ufer des Sees ein toter Schwan gefunden. Vermutlich handelt es sich um das Weibchen des brütenden Pärchens, deren Anwesenheit viele Sulzbach-Rosenberger mit Freude und Hoffnung auf Nachwuchs erfüllt hatte.

Das Tier lag in unmittelbarer Nähe des NestS, der Hals war blutig. Das Männchen hielt sich in der Nähe seiner Partnerin auf und attackierte jeden, der sich zu nähern versuchte. Im Nest befanden sich zwei Eier.

 

Von der Polizei wurde daraufhin eine Tierärztin verständigt, die den toten Schwan noch vor Ort untersuchte, nachdem es mit vereinten Kräften gelungen war, das Männchen (kurzzeitig) auf Abstand zu bringen. Bisher konnte allerdings keine eindeutige Todesursache in Erfahrung gebracht werden, so dass die Ermittlungen der Polizei derzeit in jede Richtung gehen.

 

Auch daher wird jeder gebeten, der am Vorabend (26.03.2016), während der Nacht oder am frühen Morgen des Ostersonntags Beobachtungen im Zusammenhang mit den Schwänen oder im Umfeld des Stadtparks gemacht hat, sich bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg unter der Telefonnummer 09661-87440 zu melden.

 

Leider konnten die Eier nicht mehr gerettet werden. Sie wurden zum (eventuellen) Wohl des zurückbleibenden Männchens allerdings (zunächst) im Nest gelassen.

 

Diesem Männchen gilt nun auch die Sorge, da nicht ausgeschlossen werden kann, daß er den Verlust seiner Partnerin nicht verkraften könnte.

 

Die Stadt Sulzbach-Rosenberg und der Bund Naturschutz wurden ebenfalls informiert und es wurde vereinbart, gemeinsam den Schwan im Auge zu behalten, um sofort eingreifen zu können, falls sich sein Zustand verschlechtern sollte.