Heimatmobil_Nittenau Bürgermeister Benjamin Boml begrüßte alle Kreisheimatpfleger in Nittenau. Bild: © Alexandra Oppitz

Nittenau. Am 14. Oktober trafen sich die Kreisheimatpfleger in Nittenau. Auf der Tagesordnung standen unter anderem eine Führung im Stadtmuseum und die Besichtigung des HeimatMOBILS.


Rund 35 KreisheimatpflegerInnen konnten sich über einen persönlichen Austausch in Nittenau freuen: „Die letzten Monate haben gezeigt, wie bedeutend der persönliche Austausch ist", betont Bürgermeister Benjamin Boml, der die TeilnehmerInnen im Pfarrheim begrüßen durfte. Im Rahmen der 3G-Regelung konnte das Treffen verwirklicht werden.

Zu Beginn der Fachvorträge führte Birgit Auburger durch die Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen - Kurioses und Alltägliches aus den Depots des Stadtmuseums" sowie durch die Dauerausstellung. Hier konnte sie vor allem näher auf die Geschichte Nittenaus eingehen.

Im Pfarrheim grüßten im Anschluss zudem Landrat Thomas Ebeling und der neue Kulturreferent Manuel Lischka. Weiterhin fanden Fachvorträge zu den Themen „Heimatpflege und Heimatmobil" durch den Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz Dr. Tobias Appl sowie „VHS als Partner" von Carolin Schmuck statt. Während den insgesamt fünf Redebeiträgen wurde erneut deutlich, wie einschneidend die Pandemie für die Ehrenamtlichen war: „Doch die Arbeit ist nicht weniger, sondern anders geworden", bemerkte Dr. Tobias Appl.

Im Anschluss des gemeinsamen Austausches erhielten die Gäste die Möglichkeit, das HeimatMOBIL genauer unter die Lupe zu nehmen.