Ein brennender Stall in Penkhofen / Hohenthann, Kreis Landshut, wurde über 1000 Ferkeln zum Verhängnis. Auch etwa 2000 Schweine im angrenzenden Stall waren vorübergehend in Gefahr.
In einem Schweinestall eines landwirtschaftlichen Betriebes brach am Dienstag (07.05.2013) gegen 10.40 Uhr ein Brand aus. Die integrierte Leitstelle Landshut entsandte ein Großaufgebot an Feuerwehren. Das betroffene, etwa 44x20 Meter große Stallgebäude fasst rund 1000 Schweine. Nach ersten Erkenntnissen verendeten 1060 Ferkel, meist wegen der eingeatmeten Rauchgase. Weitere 2000 Schweine im angrenzenden Stall befanden sich zwischenzeitlich in Gefahr. Der Feuerwehr gelang es allerdings, den gefährlichen Rauch durch Löschschaum und Ventilatoren erfolgreich zu bekämpfen. Gefahren für Anwohner bestanden zu keiner Zeit.

 

Zwischenzeitlich stürzte eine Decke in der Stallung ein und begrub die Glutnester unter sich. Dies erschwerte für die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Löscharbeiten. Gegen 14.30 Uhr kam die Meldung: Brand gelöscht. Eine Brandwache der Feuerwehr blieb weiterhin vor Ort.

Derzeit liegen keine Hinweise für den Verdacht einer Brandstiftung vor. Der erhebliche Zerstörungszustand am Brandort erschwert die Ermittlungen. Auch eine technische Ursache kann momentan nicht ausgeschlossen werden.

Menschen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe wird nach ersten Schätzungen auf etwa 750.000 Euro beziffert.