image001 Fotos: Polizei

Auf der B85 von Amberg nach Schwandorf kam es am Samstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw. Ein 54-jähriger Landkreisbewohner geriet bei schneebedeckter Fahrbahn auf Höhe Ebermannsdorf ins Schleudern und touchierte eine 69-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem Pkw, welche neben ihm fuhr. 

Anschließend geriet der Pkw des Verursachers auf die Gegenfahrbahn und touchierte frontal den Pkw eines entgegenkommenden 32-Jährigen aus dem Landkreis Schwandorf. Alle beteiligten Personen wurden hierbei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden (Gesamtschaden: 15.000 Euro) und eine Abschleppung war erforderlich. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme von den Feuerwehren Pittersberg und Haselbach an der Unfallörtlichkeit vorbeigeleitet.


Im Laufe des Samstags ereigneten sich weitere Unfälle:

  • Am Samstag, 26.01.2019, gegen 08.45 Uhr, befuhr eine 22 jährige Pkw-Lenkerin aus dem nördlichen Landkreis Schwandorf mit ihrem Pkw die BAB A 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. Ca. 2,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Nabburg kam sie bei einem Fahrstreifenwechsel aufgrund Schneeglätte ins Schleudern und kollidierte mit den Mittelschutzplanken. Es entstand dabei zwar kein Fremdschaden, jedoch wird der Sachschaden an ihrem Pkw auf ca. 4000.- Euro geschätzt. Verletzt wurde die junge Dame bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nicht.
  • Ebenfalls am Samstag, 26.01.2019, gegen 08.50 Uhr, befuhr ein 54 jähriger Pkw Lenker aus den neuen Bundesländern mit seinem Pkw die BAB A 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. Ca. 6 km vor der Anschlussstelle Teublitz touchierte er mit seinem Kfz. die Mittelschutzplanken. Am Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 10.000.- Euro und an den Mittelschutzplanken ein Sachschaden von ca. 500.- Euro.
  • Kurze Zeit später, gegen 09.10 Uhr, geriet auf der BAB A 6 in Fahrtrichtung Nürnberg, kurz vor dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald, ein 50-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Pkw bei schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und kam erst auf dem Grünstreifen zum Stillstand. Da er sich nicht selbst aus dieser „festgefahrenen Situation" befreien konnte, musste der Pkw durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Bei der Verkehrsunfallaufnahme musste als Unfallursache festgestellt werden, dass der Ungar mit seinem Kfz auf schneebedeckter Fahrbahn mit Sommerreifen unterwegs war. Bei ihm wurde im Anschluss das für diese Verkehrsordnungswidrigkeit vorgesehene Bußgeld mittels Sicherheitsleistung erhoben.