Anzeige
Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

3 Minuten Lesezeit (515 Worte)

Amberg/Regensburg. „Alle aufgerufenen Kolleginnen und Kollegen sind gekommen. Wir sind mit der Beteiligung der Beschäftigten voll zufrieden. Das war ein klares Signal aus Amberg!“  freut sich Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz).  Ver.di hatte für Montag die Beschäftigten der Stadt Amberg (Bauhof und Gärtnerei), die Zivilbeschäftigten der Bundeswehr sowie die Beschäftigten des Klärwerk Theuern zum ganztägigen Warnstreik aufgefordert. In der ersten Warnstreikwelle in Amberg sei es im Wesentlichen darum gegangen, mit Nadelstichen die Arbeitgeber wachzurütteln. Morgen sind Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Regensburg aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Ver.di fordere in dieser Tarifrunde für eine Laufzeit von 12 Monaten 6% tabellenwirksame Einkommenserhöhung, mindestens aber 200 Euro. Damit wolle ver.di vor allem die unteren Einkommensregionen im öffentlichen Dienst stärken.

Ver.di fordere daneben noch für die Auszubildenden 100 Euro monatlich mehr sowie eine Übernahmegarantie nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.

„Unser Ziel ist es nach wie vor, auf dem Verhandlungswege zu einem tragfähigen Kompromiss zu kommen. Nachdem aber  die Arbeitgeber am 12./13. März in Potsdam erneut kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hatten, setzen sich jetzt die Beschäftigten zur Wehr!“ gibt sich Alexander Gröbner kämpferisch.

Mit den Warnstreiks in dieser Woche versuche ver.di den Druck auf die öffentlichen Arbeitgeber im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde im April zu erhöhen.

Jetzt gelte es die Reihen zu schließen und in den Dienststellen und Betrieben aktiv zu werden, führt Kathrin Birner (Gewerkschaftssekretärin ver.di Oberpfalz) freut sich über die Warnstreikbeteiligung. „Wir werden täglich mehr! Alle Beschäftigten sind aufgefordert, sich in ver.di zu organisieren und sich mit uns gemeinsam in dieser Tarifrunde für eine deutliche Einkommenserhöhung sowie die Übernahme der Auszubildenden einzusetzen!“ Die öffentlichen Arbeitgeber erklärten die Forderung von ver.di als viel zu hoch und für einen Mindestbetrag zu Gunsten der unteren und mittleren Einkommen als in der Struktur schädlich. „Diese Haltung der Arbeitgeber ist ein Skandal und dagegen gehen wir heute auf die Straße“ so Birner unter lautstarkem Beifall.

Schließlich sei eine deutliche Lohnerhöhung aus Sicht des ver.di-Vertrauensmanns beim Bundeswehr Dienstleistungszentrum Amberg Herbert Marx eine Frage der Wertschätzung der Beschäftigten. Vor den rund 60 Warnstreikenden darunter 20 Zivilbeschäftigte der Bundeswehr gibt sich Marx entschlossen: „Wir stehen heute hier für mehr Lohn und das zurecht. Die Arbeitgeber dürfen nicht nur von Wertschätzung reden. Sie müssen diese auch in der Lohntüte spürbar werden lassen!“

Unterstützt wird Marx unter großem Beifall der TeilnehmerInnen vom ver.di-Vertrauensmann der Stadt Amberg, Christian Braun. „Gerade die Stärkung der unteren und mittleren Einkommen ist das Gebot der Stunde. Die Löhne müssen rauf und dafür stehen wir heute hier!“ erklärt er.

„Morgen werden wir in Regensburg weitermachen und für den Rest der Woche auch an weiteren Orten in der Oberpfalz zum Warnstreik aufrufen“ so Gröbner. „Wir rufen am 20. März 2018 die Beschäftigten der Stadt Regensburg (u. a. Kitas, Horte, Krabbelgruppen, Mittagsbetreuung, Verwaltung, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Recyclinghof, Bauhöfe, Klärwerk und Stadtgartenamt), die Beschäftigten von REWAG und Stadtwerken Regensburg, Landratsamt Regensburg, Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg (mit Verwaltung, Außenbezirk und Werkstätte) sowie die Beschäftigten des Marktes Lappersdorf zum ganztägigen Warnstreik auf!“ informiert Alexander Gröbner.

Ende der Woche werde ver.di entscheiden, ob ggf. noch vor der nächsten Verhandlungsrunde noch eine Schippe drauf gelegt werde. „Das heutige Signal macht Mut“ erklärt Gröbner.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. März 2021
Kreis Schwandorf. Mit 45 neuen Corona-Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 5.195. Wie der Landkreis am Freitag noch einmal mitteilt, weicht der Freistaat Bayern zugunsten der Grenzlandkreise vom üblichen ...
05. März 2021
Schwandorf. Die Diskussion um Frauenquoten in Unternehmen ist kein neues Phänomen. Beim Blick auf einen Anteil von nur 31,4 % Frauen im aktuellen Deutschen Bundestag bei insgesamt 709 Volksvertretern mag dies auch nicht verwundern. Auch in der Wirtsc...
05. März 2021
Regensburg. Nach dem Geflügelpest-Ausbruch in einem Betrieb in Nittenau (Landkreis Schwandorf) werden auch im Landkreis Regensburg die nun die Regelungen verschärft. So gilt einer Anordnung des Landratsamtes zufolge ab sofort eine sogenannte Auf...
05. März 2021
Burglengenfeld. Hoher Schaden, Feuerwehreinsatz bis in die Morgenstunden, aber glücklicherweise keine Personen, die verletzt wurden - so lässt sich die Bilanz eines Wohnhausbrandes am Donnerstagabend in Burglengenfeld zusammenfassen....
05. März 2021
Schwandorf/Regensburg. Mit der gesunden Ernährung klappt es am besten, wenn sie fest im Alltag verankert ist. Darauf haben die Johanniter anlässlich des „Tag der gesunden Ernährung" am 7. März  aufmerksam gemacht. Der Tag wurde nun schon zu...
05. März 2021
Kreis Schwandorf. Die stärker werdende Frühlingssonne lockt Spaziergänger und Hundefreunde vermehrt nach draußen. Ein beliebtes Ziel stellen dabei die Flussauen entlang der Naab, am Regen oder an der Schwarzach dar. Aber hier ist derzeit ganz be...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

05. März 2021
Amberg. Die hohen Corona-Inzidenzzahlen haben nun wieder Folgen: Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass in der Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in dieser Woche erneut über...
03. März 2021
Kreis Schwandorf. Ein diffuses Ausbruchsgeschehen von A wie Arbeitswelt bis Z wie Zuhause - und dazu 50 neue Fälle bestätigter Corona-Infektionen. Das meldet der Landkreis Schwandorf am Mittwoch. Und außerdem eine besorgniserregende Entwick...
03. März 2021
Kreis Amberg-Sulzbach. Es geht wieder los bei der Volkshochschule des Landkreises: Das umfangreiche neue Semesterprogramm ist da, und Anmeldungen sind ab 4. März möglich - allerdings nur online unter www.vhs-as.de oder telefonisch unter 09661 80294....
02. März 2021
Amberg. Wie jedes Jahr zum 1. März wechselt das Versicherungskennzeichen für Roller, Moped oder Mofa die Farbe und das neue Versicherungsjahr beginnt. Das aktuelle und gültige Versicherungskennzeichen ist blau und Fahrzeughalter sind verpflichtet, e...
02. März 2021
Amberg. Zum Friseurtermin in der Unteren Nabburger Straße fuhr am Montagmittag gegen 12:00 Uhr ein 42-Jähriger mit seinem Fahrrad vor und kettete es vor dem Friseursalon an das Fallrohr einer Dachrinne. Als er wenig später mit frisch geschnittenen H...
01. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Die letzten Tage verliefen feurig für die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg. Ein geschürtes Feuerl, der vielleicht erste Versuch für dieses Jahr, Gartenbabfälle mit Grill-Glut zu verbrennen und heiße Asche sorgten f...

Für Sie ausgewählt