Anzeige
Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

3 Minuten Lesezeit (515 Worte)

Amberg/Regensburg. „Alle aufgerufenen Kolleginnen und Kollegen sind gekommen. Wir sind mit der Beteiligung der Beschäftigten voll zufrieden. Das war ein klares Signal aus Amberg!“  freut sich Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz).  Ver.di hatte für Montag die Beschäftigten der Stadt Amberg (Bauhof und Gärtnerei), die Zivilbeschäftigten der Bundeswehr sowie die Beschäftigten des Klärwerk Theuern zum ganztägigen Warnstreik aufgefordert. In der ersten Warnstreikwelle in Amberg sei es im Wesentlichen darum gegangen, mit Nadelstichen die Arbeitgeber wachzurütteln. Morgen sind Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Regensburg aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Ver.di fordere in dieser Tarifrunde für eine Laufzeit von 12 Monaten 6% tabellenwirksame Einkommenserhöhung, mindestens aber 200 Euro. Damit wolle ver.di vor allem die unteren Einkommensregionen im öffentlichen Dienst stärken.

Ver.di fordere daneben noch für die Auszubildenden 100 Euro monatlich mehr sowie eine Übernahmegarantie nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.

„Unser Ziel ist es nach wie vor, auf dem Verhandlungswege zu einem tragfähigen Kompromiss zu kommen. Nachdem aber  die Arbeitgeber am 12./13. März in Potsdam erneut kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hatten, setzen sich jetzt die Beschäftigten zur Wehr!“ gibt sich Alexander Gröbner kämpferisch.

Mit den Warnstreiks in dieser Woche versuche ver.di den Druck auf die öffentlichen Arbeitgeber im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde im April zu erhöhen.

Jetzt gelte es die Reihen zu schließen und in den Dienststellen und Betrieben aktiv zu werden, führt Kathrin Birner (Gewerkschaftssekretärin ver.di Oberpfalz) freut sich über die Warnstreikbeteiligung. „Wir werden täglich mehr! Alle Beschäftigten sind aufgefordert, sich in ver.di zu organisieren und sich mit uns gemeinsam in dieser Tarifrunde für eine deutliche Einkommenserhöhung sowie die Übernahme der Auszubildenden einzusetzen!“ Die öffentlichen Arbeitgeber erklärten die Forderung von ver.di als viel zu hoch und für einen Mindestbetrag zu Gunsten der unteren und mittleren Einkommen als in der Struktur schädlich. „Diese Haltung der Arbeitgeber ist ein Skandal und dagegen gehen wir heute auf die Straße“ so Birner unter lautstarkem Beifall.

Schließlich sei eine deutliche Lohnerhöhung aus Sicht des ver.di-Vertrauensmanns beim Bundeswehr Dienstleistungszentrum Amberg Herbert Marx eine Frage der Wertschätzung der Beschäftigten. Vor den rund 60 Warnstreikenden darunter 20 Zivilbeschäftigte der Bundeswehr gibt sich Marx entschlossen: „Wir stehen heute hier für mehr Lohn und das zurecht. Die Arbeitgeber dürfen nicht nur von Wertschätzung reden. Sie müssen diese auch in der Lohntüte spürbar werden lassen!“

Unterstützt wird Marx unter großem Beifall der TeilnehmerInnen vom ver.di-Vertrauensmann der Stadt Amberg, Christian Braun. „Gerade die Stärkung der unteren und mittleren Einkommen ist das Gebot der Stunde. Die Löhne müssen rauf und dafür stehen wir heute hier!“ erklärt er.

„Morgen werden wir in Regensburg weitermachen und für den Rest der Woche auch an weiteren Orten in der Oberpfalz zum Warnstreik aufrufen“ so Gröbner. „Wir rufen am 20. März 2018 die Beschäftigten der Stadt Regensburg (u. a. Kitas, Horte, Krabbelgruppen, Mittagsbetreuung, Verwaltung, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Recyclinghof, Bauhöfe, Klärwerk und Stadtgartenamt), die Beschäftigten von REWAG und Stadtwerken Regensburg, Landratsamt Regensburg, Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg (mit Verwaltung, Außenbezirk und Werkstätte) sowie die Beschäftigten des Marktes Lappersdorf zum ganztägigen Warnstreik auf!“ informiert Alexander Gröbner.

Ende der Woche werde ver.di entscheiden, ob ggf. noch vor der nächsten Verhandlungsrunde noch eine Schippe drauf gelegt werde. „Das heutige Signal macht Mut“ erklärt Gröbner.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. Oktober 2020
Gottesdienste in Zeiten der Pandemie stellen ohnehin eine Herausforderung dar. In besonderer Weise gilt das erst recht bei speziellen Feiern wie Erstkommunion und Firmung. Viel zu organisieren gilt es, neben den Vorbereitungen der Kinder und Jugendli...
20. Oktober 2020
Neun neue Fälle an einem Tag belegen, dass der Landkreis Schwandorf von der Tendenz, die in den letzten Tagen um uns herum zu beobachten war, leider nicht verschont bleibt. Die Infektionen betreffenin fünf Fällen Schwandorf, in zwei Fällen Burglengen...
20. Oktober 2020
Burglengenfeld. Vergabe der Brautgeschenke im zweiten Anlauf: Nach der coronabedingten Absage im März fand die 60. Auszahlung der „von Laengenfeld-Pfalzheim´schen Aussteuer-Stiftung" im Historischen Rathaussaal Mitte Oktober statt. Drei junge Frauen ...
20. Oktober 2020
Schwandorf. Am Montag, gegen 22:45 Uhr. bemerkte der Schichtführer einer Firma in der Straße Bayernwerk in Dachelhofen eine Rauchentwicklung an dem Abluftgerät einer neuen Testanlage. Dieses hatte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes Feuer ...
20. Oktober 2020
Von unserem Gastautor Oskar DuschingerSchwandorf. Die Suche nach einem nationalen atomaren Endlager hat begonnen. Im Müllkraftwerk wird "freigemessener" Müll aus dem AKW Grafenrheinfeld verbrannt. Die Geister, die Generationen vor uns gerufen ha...
19. Oktober 2020
„Heute haben die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der Oberpfalz klar ihren Forderungen Nachdruck verliehen und das Arbeitgeberangebot lautstark abgelehnt" stellt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) nach dem Aktionsta...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...
09. Oktober 2020
Amberg. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts wurde in der Stadt Amberg am Freitag, 9. Oktober, mit einer Inzidenz von 40,3 die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage...
07. Oktober 2020
Da ein 77-jähriger Autofahrer mit einem Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers nicht einverstanden war, gab er ihm die Lichthupe und wurde daraufhin zur Vollbremsung genötigt. ...
07. Oktober 2020
Waldeck/Oberpfalz. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr die Tagung der Oberpfälzer Landräte beherrscht. Diese trafen sich unter Vorsitz ihres Sprechers, des Amberg-Sulzbacher Landrats Richard Reisinger, in Waldeck (Stadt Kemnath) im Landkreis Tirsche...
02. Oktober 2020
Amberg. Weil er am Mittwochanchmittag mit der Kontrolle nach dem Infektionsschutzgesetz nicht einverstanden war, versperrte der 20-Jährige Geschäftsführer eines Barber-Shops einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Amberg den Ausgang und wurde ihm ...

Für Sie ausgewählt