Verängstigter Truthahn in Not

Truthah_20220426-223153_1 Bild: © PI Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstag, gegen 10 Uhr, teilte eine Anwohnerin der Willy-Brandt-Straße im Ortsteil Gallmünz mit, dass sich seit geraumer Zeit ein Truthahn im Gebüsch des Lärmschutzwalls der B14 aufhält und jämmerlich schreit.

Die Streifenbesatzung, welche durch zwei Praktikanten unterstützt wurde, konnte das Tier im tiefen Dickicht entdecken. Über die Mitteilerin konnte der Besitzer verständigt werden.

Offenbar hatte der Fuchs bei den Truthähnen gewütet und mehrere Tiere getötet. Hierbei kam eines der Tiere aus dem Gehege und versteckte sich in dem Gebüsch neben der Bundesstraße.

Mit fünf Personen gelang es nach ca. 30 Minuten, das unverletzte Tier über die B 14 zurück in seinen Stall zu treiben. 

Anzeige

Neue Schutzanzüge für die Teublitzer Feuerwehren
Blasmusik-Gruppen für das „Heimatblosn 2022“ gesuc...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.